Die erfolgreiche Bewerbs­gruppe mit Feuerwehrkommandant Lorenz Tappeiner (2. R. links), den Trainern, Vertretern des Feuerwehrbezirks und der Gemeinde.

Am Ziel der Träume

Publiziert in 26 / 2012 - Erschienen am 4. Juli 2012
Bereits zum zweiten Mal in Folge holte sich die Wettkampfgruppe der ­Freiwilligen Feuerwehr Kastelbell den Landesmeistertitel in Bronze A. Kastelbell - Mit dem Sieg in der Kategorie Bronze A und dem 7. Rang in Silber A löste die Wettkampfgruppe der FF Kastelbell das Ticket für die Feuerwehr-Olympiade (internationale Feuerwehrwettkämpfe) 2013 in Mühlhausen (Frankreich). Ein fehlerfreier Löschangriff in der ausgezeichneten Zeit von 32,99 Sekunden sowie ein, in 52,85 Sekunden absolvierter Staffellauf waren beim diesjährigen 23. Landes-Feuerwehrleistungsbewerb in Eppan die Grundlagen für die erfolgreiche Qualifikation. Erste Glücksgefühle als Goldmedaillengewinner erlebten die meisten dieser Truppe bereits mit der Kastelbeller Feuerwehrjugend bei den internationalen Jugendfeuerwehrwettbewerben 2005 in Varazdin (Kroatien). Die Jugendgruppe hat sich auch beim 36. Landes-Jugendfeuerwehrleistungsbewerb bewährt. Bei rund 80 teilnehmenden Mannschaften kann man deren 6. Rang in Bronze und Rang 20 in Silber durchwegs als Erfolg bezeichnen, auch weil sie bei einem Gesamtalter von 121 Jahren mit zu den jüngsten Gruppen zählte. Die letzten ­Wochen und Tage waren für die aktive Wettkampfgruppe überhaupt nicht einfach, zuletzt vor allem durch den tragischen Unfalltod von Stefan Kaserer. „Das hat uns sehr zu schaffen gemacht“, erklärte „Konditionstrainer“ Klaus Kofler bei der Rückkehr nach Kastelbell. „Solche Leistungen erfüllen mich und die gesamte Feuerwehr Kastelbell mit Freude und Stolz“, betonte Kommandant Lorenz Tappeiner beim eiligst improvisierten Empfang am 24. Juni. Es sei nicht selbstverständlich, jede Woche etliche Stunden zu trainieren, um die Abläufe genau zu beherrschen, um dann bei den Bewerben Spitzenleistungen zu erreichen. Ein besonderer Dank gelte den Trainern und Betreuern, allen voran Walter Moschen, welche beide Gruppen zu diesen Leistungen gebracht haben. Bürgermeister Gustav Tappeiner sagte: „Ich glaube, der zweite Landesmeistertitel hat gezeigt, dass man durch Zusammenhalt und Kontinuität auch etwas erreichen kann. Dadurch lassen sich auch Träume erfüllen, in diesem Fall die Fahrt nach Mühlhausen.“ Dieser Erfolg sei vor allem auch auf die gute Vorarbeit in der Feuerwehrjugend zurückzuführen, meinte Bezirksfeuerwehrpräsident Franz Tappeiner. „Wir haben in letzter Zeit bei den Leistungsbewerben ‚gewaltige Erfolge‘ gehabt und im Vergleich zu großen Bezirken, wie Bozen und Meran sicherlich sehr gute Leistungen erbracht“, kommentierte er das gute Abschneiden der Kastelbeller und der Vinschger Wettkampf­gruppen. Oskar Telser
Oskar Telfser
Oskar Telfser

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.