Die „Siebziger“ im Innenhof des Martinsheims in Mals.

Auch mit 70 noch aktiv

Publiziert in 29 / 2006 - Erschienen am 29. November 2006
„Rein äußerlich recht fraglich ist, ob wir schon 70 sind. Denn nur rein urkundlich fürwahr, sind es schon 70 Jahr.“ So lautete der Titel der Einladung für den Jahrgang 1936 der Gemeinde Mals, um wieder einmal zu einem „runden“ Geburtstag zusammen zu kommen. Über 30 „Siebziger“ trafen sich zum gemeinsamen Gottesdienst in der Kapuzinerkirche mit ­Kooperator Christoph Wiesler und Kurat Jakob Aufderklamm. Bei einem kleinen Halbmittag im Martinsheim wurde schon auf das Wiedersehen angestoßen. Mit dem Bus vom Hotel ­Engel aus Schluderns ging es direkt bis nach Hafling, wo beim „Mesnerwirt“ schon das Mittagessen vorbereitet war. Weiter ging es über Vöran und Mölten nach Terlan, wo die nächste Einkehr erfolgte. Schließlich landete die Gesellschaft in Schleis beim „Agethle“ zu einer zünftigen Marende und anschließender Köstn­partie. Auch das Wetter spielte den Jubilaren in bester Weise mit und schon das Tagesprogramm zeigte, dass die ganze Gesellschaft noch recht aktiv ist.
Erich Waldner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.