Die Hexe der Trafoier, daneben ein Scheibenschlager, der ungeduldig auf seinen Schuss wartet

Auf dem "Pettleiknott"

Publiziert in 4 / 2005 - Erschienen am 3. März 2005
Das Scheibenschlagen hat in Trafoi eine lange Tradition. Jung und Alt finden sich gemeinsam auf dem "Pettleiknott" auf der gegenüberliegenden Talseite von Trafoi ein. Während üblicherweise am Fastensonntag dieser Tradition nachgegangen wird, treibt man in Trafoi den Winter schon am Samstag aus. Dies hat ganz praktische Gründe, wie Johann Mazagg, einer der Mitorganisatoren, erklärt: "Wir machen Scheibenschlagen immer am Samstag, damit auch die Jungen, die ins Heim oder in die Schule müssen, teilnehmen können." Heuer haben sich an die dreißig Leute eingefunden, um ihre Wünsche oder ihre Späße sowie Neuigkeiten ins Tal zu schleudern. Nach dem gemeinsamen Gebet unter dem brennenden Kreuz ging es los. Es kann schon vorkommen, dass die weitesten Scheiben bis zu den Zuschauern auf der Talstraße fliegen. Solche Scheiben werden mit einem besonders lauten Applaus belohnt. Die handgefertigten Zirbenscheiben erglühen im Feuer und werden mit dem Spruch: "Oh, rax, rax, nimms ban Hax, nimms ban Zeach und schaug wia mai Scheibele weit ausigeat", einer bestimmten Person gewidmet und über das Trafoital geschleudert. Als Dank für den Glückwunsch bekamen die "Scheibenschloger" zu früheren Zeiten ein Osterei. Udo Ortler
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.