Ingenieur Alfred Hammerschmid: Sehr hohe Dichte an Erhebungen erreicht

Bahn frei für Hackschnitzel

Publiziert in 22 / 2004 - Erschienen am 18. November 2004
Die angepeilten Ziele sind erreicht. Dem Bau einer Hackschnitzelanlage in Schlanders steht nichts mehr im Wege. Sogar der Standort ist, laut BM Johann Wallnöfer, bereits fix. Am Südeingang von Schlanders in Albert Marxens Schottergrube. Voraussichtlich unterirdisch. Die Projektgruppe um Gottfried Niedermair, Präsident des Sonderbetriebes Gemeindewerke Schlanders, hat bei der Datenerhebung und bei der Überzeugungsarbeit ganze Arbeit geleistet. Die rund 1000 Fragebögen wurden vom Grazer Ingenieurbüro Bios um Alfred Hammerschmid ausgewertet. Ergebnis: 60% der Objekte in der Gemeinde Schlanders haben einen Vorvertrag (Ziel waren 50%), für 91% der Gemeinde konnte eine Wämebedarfserhebung gemacht werden und von der Wärmemenge sind 68% unter Vertrag.
Erwin Bernhart
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.