Bahnverbindung rückt in weite Ferne

Publiziert in 36 / 2012 - Erschienen am 10. Oktober 2012
Das Projekt einer Bahnverbindung zwischen dem ­Engadin und dem Vinschgau schafft es nicht in die erste Prioritätskategorie A. Vinschgau/Engadin - In der Ausgabe des vom 19. September 2012 schrieb Günther Schöpf, die Bündner täten gut daran, sich in Sachen Bahnverbindungen auch auf kalte Duschen aus Südtirol einzustellen. Wie sich jetzt herausstellt, gilt dies nicht nur für die Bündner, sondern auch für die Südtiroler. So hat die Bündner Regierung in diesen Tagen die Resultate von zehn Projektstudien über die wichtigsten Verkehrsverbindungen, die den Kanton betreffen, vorgestellt. Unter diesen figuriert auch die Bahnlinie vom Unterengadin in Richtung Vinschgau. Dabei wurden von Seiten von Spezialisten sowohl die technische Machbarkeit der einzelnen Projekte wie auch dessen volkswirtschaftlicher Nutzen untersucht. Die Resultate sind ernüchternd. Das Projekt einer Bahnverbindung zwischen dem Engadin und dem Vinschgau schafft es nicht in die erste Prioritätskategorie A, die nach Meinung der Studienverfasser irgendwann eine Chance haben könnten, ausgeführt zu werden. Zu diesen gehören eine Beschleunigung der Bahnverbindungen Chur-Zürich und Landquart-Davos/Vereina sowie eine bessere Erschließung Chur-Lenzerheide-Arosa. Die Kosten nur für diese Projekte belaufen sich auf ca. 10 Milliarden Franken, eine Zahl, bei der einem „der Schnauf wegbleibt“, wie kürzlich der Bündner Baudirektor Mario Cavigelli in einem Interview in der „Südostschweiz“ bemerkte. Obwohl die technische Machbarkeit für eine Direktverbindung von Scuol nach Mals wie auch für einen Umweg über das Münstertal gegeben ist, spricht die Kosten-Nutzen-Analyse eine andere Sprache. Beim derzeitigen wirtschaftlichen Gefälle zwischen der Schweiz und der EU kann die Rechnung für die Schweiz wohl nicht aufgehen. Das Projekt wird nach Meinung der Bündner Regierung und auf Vorschlag der Studienverfasser vorläufig zurückgestellt. Es ist kaum anzunehmen, dass der Große Rat, das Parlament des Kantons Graubünden, im Dezember hier anders entscheiden wird. Definitiv ad acta gelegt wird unter anderen die Bahnverbindung Scuol-Landeck. Jon Manatschal
Jon Manatschal
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.