Begegnung mit sich selbst

Publiziert in 2 / 2005 - Erschienen am 3. Februar 2005
Der Jakobsweg ist ein alter Pilgerweg, der quer durch ganz Europa und im speziellen durch Spanien führt. Bereits Millionen von Menschen gingen ihn in den letzten Hunderten von Jahren. Vergangenen Freitag erzählten zwei Abendteuerer im JuZe Naturns über ihre Erfahrungen. Mehr als 25 Interessierte sahen sich die beeindruckenden Bilder an und lauschten gespannt den Erzählungen von Werner Matzollund Daniel Pircher. Beide wagten im vergangenen Jahr das Abenteuer Jakobsweg. Jeden Tag legten die Wanderer zu Fuß bis zu 30 km zurück, lernten viele neue und interessante Menschen unterschiedlicher Nationen kennen und übernachteten in schlichten Herbergen oder im Freien. An Gepäck konnte nur das Nötigste mitgenommen werden und gegessen wurde häufig gemeinsam mit anderen. Jeder Tag stellte somit eine neue Herausforderung dar. 28 Tage lang den Augenblick leben und nicht weiter als bis morgen denken. Die Pilgerschaft auf dem Jakobsweg ist eine Metapher des menschlichen Lebensweges; des Lebensweges, der geprägt ist vom Prinzip "Werden-Sein-Vergehen". Das Reizvolle daran ist, die Möglichkeit des "zu sich Kommens" auf diesem Weg. Einzigartig dabei ist die Mischung aus Naturerlebnissen, historischen Kunst- und Bauwerken, Begegnungen mit der Bevölkerung, anderen Pilgern und vor allem mit sich selbst.
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.