Betreuung des Kindes

Publiziert in 24 / 2004 - Erschienen am 16. Dezember 2004
Im Vinschgau ist die erste Ansprechpartnerin des Dienstes der Sozialgenossenschaft Tagesmütter Renate Auer Dietl. Sie betreut seit 1990 das Einzugsgebiet von Staben bis zum Reschen und hat u.a. die Aufgabe, Erstkontakte zwischen Tagesmutter, Kind und Eltern herzustellen. Die Tagesmutter sieht sich in ihrer Arbeit keineswegs als Ersatz der Eltern und noch weniger als reines Kindermädchen, sondern als eine einfühlsame Bezugsperson, die das ihr anvertraute Kind bei sich zu Hause über ein bestimmtes zeitliches Ausmaß betreut und in seiner Entwicklung unterstützt und fördert. Dabei darf sie höchstens 6 Kinder gleichzeitig betreuen. Für Eltern ist die Betreuung durch eine Tagesmutter eine hilfreiche, flexible und den jeweiligen Bedürfnissen angepasste Unterstützung. Die Familie kann je nach Einkommen bei den jeweiligen Bezirksgemeinschaften um Zuschüsse ansuchen, sodass sich für sie gestaffelte Stundentarife ergeben. Sprechstunden:Haus der Bezirksgemeinschaft Schlanders, Hauptst. 34, Donnerstag 8.30-9.30 Uhr, Tel. 0473-736615
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.