Blindenführung Prader Sand

Publiziert in 17 / 2005 - Erschienen am 7. September 2005
Am 27. August fand in Prad die vom Südtiroler Blindenverband organisierte Führung statt. 84 Personen waren mit der Vinschgerbahn bis Spondinig angereist. Dort wurden mehrere Gruppen gebildet. Auch für die italienische Gruppe war eine eigene Führerin dabei. Es ging zu Fuß vom Bahnhof in Richtung Fischerteich und von dort weiter auf dem Schotterweg und das Idyll der Prader Sand. Der Führer Rudolf Maria Maurer verwies auf den großen ökologischen Wert der Prader Sand und gab Auskunft über die vielen Pflanzen (Sandorn, Tamarisken und viele andere) sowie über seltene Schmetterlinge, Vögel und Kleintierarten. Auch von den noch erhaltenen Sandbänken und Ufern des Flusses, der jedes Jahr etwas wegfrisst und dadurch neue Pflanzen gedeihen lässt, erzählte er. Gemütlich ging es weiter ins Restaurant Montana, in dem Familie Gander und Team ein gutes Mittagessen vorbereitet hatten. Es gab auch Ziehharmonikamusik und Ansprachen wie etwa seitens des Präsidenten des Blindenverbandes Josef Stockner und seitens des Organisators Hanspeter Steinhauser aus Prad, der sich bei allen, die an dieser wunderschönen Veranstaltung teilgenommen hatten, bedankte. Zu Fuß ging es wieder zurück nach Spondinig, wo die Teilnehmer mit der Vinschgerbahn die Heimreise antraten.
Manni Strimmer
Manni Strimmer
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.