Border Collie in seinem Element

Publiziert in 23 / 2004 - Erschienen am 2. Dezember 2004
Das Training fand bei Anton Pfeifer in Tschengls statt. Stefan Schmidt, Border-Collie-Trainer und Züchter, reiste mit drei seiner Hunde aus Holzhausen an der Haide/Rheinland-Pfalz an. Wenn beim Seminar einmal gar nichts mehr ging, so zeigten seine gut ausgebildeten und erfahrenen Hunde immer wieder, was sie können. Den 7 Teilnehmern aus dem Vinschgau mit ihren Border Collies wurde vom Trainer, der viel Erfahrung und Können mitbrachte, die hohe Wissenschaft zwischen Schaf und Hund eindrücklich erklärt. Der Border Collie, dessen Ursprung im Grenzgebiet zwischen Schottland und England liegt, wird seit über hundert Jahren als Arbeitshund eingesetzt. Er besitzt wie keine andere Hunderasse die hervorragende Eigenschaft, bei Herdentieren wie Schafe, Rinder aber auch Geflügel ruhig und kontrolliert zu arbeiten. Allein durch den Augenkontakt und durch ruhiges Agieren bei der Herde ist er fähig Tiere von einer Weide zur anderen zu treiben oder versprengte Tiere wieder einzufangen, er braucht dazu nicht zu bellen. Der Border Collie, der den Ruf hat, der beste Schäfer der Welt zu sein, ist ein sensibler Hund, in der Regel leicht zu trainieren und dadurch ein williger Arbeitspartner für den Schäfer. Der Unterschied ist der, dass dressierte Hunde Dinge tun, die sie von sich aus nie tun würden.
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.