Hausherr Georg Flora begrüßt die Bäuerinnen. Der Vorstand: v.l.: Olga Stecher (Graun), Josefa Prugger (Tschengls), Monika Rechenmacher (Kastelbell), Hildegard Wallnöfer (Lichtenberg)

Botschafterinnen ihrer Produkte

Publiziert in 7 / 2005 - Erschienen am 14. April 2005
Die Bäuerin als Botschafterin ihrer Produkte“ war vor kurzem ein zentrales Themen der erweiterten Bezirksversammlung der Vinschger Bäuerinnen in der Fürstenburg unter der Leitung von Bezirksbäuerin Monika Rechenmacher. Das ESF-Projekt wurde heuer an der Fachschule für Hauswirtschaft gestartet und wird im nächsten Jahr fortgesetzt.  „Wenn wir selbst den Wert unserer Produkte erkennen, sie mit Freude veredeln und auf Qualität achten, können wir auch die Konsumenten gewinnen“, erklärte Hildegard Wallnöfer in ihren Ausführungen. Die Lichtenberger Fachfrau für Marillen-Veredelung konnte auch andere Bäuerinnen für eine Vorstellung ihrer Produkte gewinnen. Irene Spechtenhauser aus Laas gab Einblick in die Speck- und Wurstherstellung auf ihrem Hof. Annemarie Gluderer berichtete vom biologischen Kräuteranbau mit einer mittlerweile großen Angebotspalette. Die Matscher Bäuerinnen Heinisch Elisabeth und Veronika Kofler brachen eine Lanze für das Schaffleisch und die Wollveredelung, die in Matsch groß geschrieben wird. Mit neuen Ideen und Fleiß gelingt es bereits vielen Bäuerinnen, die Brücken zwischen Produzenten und Käufern zu schlagen und den heimischen Produkten Marktnischen zu öffnen. Im Rahmen der Versammlung wurde den Vinschgerinnen auch das Buch „100 Südtiroler Krapfen“ der Südtiroler Bäuerinnenorganisation vorgestellt. Es ist Botschafter für bäuerliche Tradition in der Küche.
Magdalena Dietl Sapelza
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.