Das Ausflugsschiff und seine Flaggen

Publiziert in 46 / 2012 - Erschienen am 19. Dezember 2012
Wir hatten den 16. August 2012. Ein sehr schöner, herrlicher und windiger Nachmittag. Nachdem ich der Schiffsführer der ­„Hubertus“ bin, war ich recht zufrieden mit meiner Ausfahrt. Was aber wichtig ist: auch meine Ausflugsgäste waren positiv von der Schifffahrt und der traumhaften Gegend überrascht, was mein Bordbuch jederzeit bezeugen kann. Allerdings hat sich an der Anlegestelle etwas nicht ganz Erfreuliches ereignet. Ein nicht sehr höflicher Herr, der, wie ich glaube, vom europäischen Gedanken weit entfernt ist, hat mich während des Anlegens - eine für die Sicherheit der Fahrgäste eher heikle Arbeit -verbal angegriffen, abgesehen davon, dass es nicht von besonders feiner Art ist, sich nicht vorzustellen, um sein Anliegen vorzubringen. Die Beanstandung war folgende: ich sollte mich schämen, die italienische Fahne zu hissen, es fehle die Tiroler ­Fahne. Der Herr hat die Tiroler Fahne in zweifacher Ausführung im Inneren des Bootes wohl übersehen. Wahrheit ist, dass ein jedes Schiff eine nationale Flagge hissen muss. Bei meinem Ausflugsschiff ist außer der italienischen Fahne auch eine Europafahne gut sichtlich angebracht und - wie schon gesagt - auch die zwei Tiroler Fahnen. Zur Berichtigung: wir hatten am Heck des Schiffs immer eine Tiroler Fahne, diese ist seit einiger Zeit leider verschwunden, gerne kann man dies über Fotos nachvollziehen. Nun möchte ich, dass diese Zeilen nicht als Rechtfertigung gesehen werden, sondern als eine nicht sehr sympathische Angelegenheit; ich glaube bevor man jemanden verurteilt sollte man sich Gedanken darüber machen. Vielleicht spendiert uns der Herr eine Tiroler Fahne, ich weiß aber nicht, ob ich so ein großzügiges Geschenk annehmen würde. Kapitän Artur Winkler, Reschen,

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.