Das wilde Tier aus Holz

Publiziert in 26 / 2013 - Erschienen am 17. Juli 2013
Martell - Bär ist Bär, scheinen die oder scheint der gedacht zu haben, der mit scharfer Axt und gezielten Hieben der Holzskulptur auf „Bärenplattmahd“ alle raubtierhaften Attribute abgeschlagen hat. Und Bären haben in unseren Gegenden nichts mehr zu suchen, auch nicht als Symbole. Man kann nur vermuten, was mit dem „Bildersturm“ auf dem Waldbergbauernweg bezweckt wurde. Wenn überhaupt etwas bezweckt wurde. War es Neid, Hass, Vergeltung oder nur Übermut? Die Hieb- und Hackspuren lassen auf scharf geschliffene Werkzeuge schließen und auf körperliche Kraft, mit der Pranken, Rachen und Ohren abgeschlagen worden sind. s
Günther Schöpf
Günther Schöpf
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.