Den Bäumen auf die "Wurzeln" gefühlt

Publiziert in 12 / 2005 - Erschienen am 23. Juni 2005
Über 50 Schülerinnen und Schüler der Mittelschule von Naturns haben sich seit dem Herbst des Vorjahres bis zum heurigen Schulende im Rahmen der Wahlpflichtfächer eingehend mit dem Baumbestand ihrer Heimatgemeinde befasst. Mit dem Lehrer Olaf Wessel, der früher zweieinhalb Jahre Fachlehrer für Forstwirtschaft in der „Fürstenburg“ war, stand ihnen ein ausgezeichneter Betreuer zur Seite. Die interessanten Ergebnisse des Projektes stellten die Schüler und Olaf Wessel am 14. Juni in der Musikschule Naturns vor. Die Schüler hatten zunächst prägende Bäume in Naturns ausgeforscht, vermessen und in einer Baumliste erfasst. Die nötigen Instrumente hatte die Forstverwaltung zur Verfügung gestellt. Auch mit den Funktionen der Bäume (Produktion von Sauerstoff, Bindung von Staub, Schutz der Natur usw.) hatten sich die Schüler befasst, mit dem Baum des Jahres 2005 (Edelkastanie) sowie mit Schäden und Mängeln an den Bäumen in Naturns. Bei den Erhebungen wurde unter anderem festgestellt, dass eine alte, hochstämmige Esskastanie in Tschirland deshalb gefällt werden musste, weil dieses Naturdenkmal im Zuge des Baus einer Wohnanlage stark beschädigt worden war. Um die Bäume künftig besser schützen und pflegen zu können, warteten die Schüler auch mit Empfehlungen und Anregungen auf, die sich vor allem die Gemeindeverwaltung zu Herzen nehmen sollte. Schäden an Bäumen entstehen oft im Zuge von Baumaßnahmen: Versiegelung, Einschränkung des Standplatzes an Straßen und Plätzen, Grabungen, Kappen von Ästen und Baumkronen und weitere Eingriffe mehr. Vor allem für alte Bäume sollten schon im Vorfeld von Bauarbeiten Schutzmaßnahmen getroffen werden. Angeregt wurde unter anderem auch, den Totholzbesatz zu entfernen, Fäulnissse rechtzeitig zu behandeln und die Bäume vor Anfahrschäden durch Autos zu schützen. Die Tradition der Hausbäume sollte weiter gepflegt und gefördert werden. Entlang von Straßen und Kanälen sollten Baumreihen gepflanzt werden. Auch einen konkreten Dringlichkeitsplan zur Baumpflege legten die Schüler vor. Wie Olaf Wessel dem „Der Vinschger“ sagte, sind Mängel und Schäden an Bäumen, wie sie in Naturns erhoben wurden, mehr oder weniger in allen Gemeinden Südtirols festzustellen. Das Schulprojekt habe so in einem bestimmten Sinn auch übergemeindlicher Charakter. Alle Gemeinden könnten davon lernen. Der Schulsprengeldirektor Christian Köllemann zeigte sich von den Projekt-Ergebnissen sehr positiv überrascht. Mit ihren Empfehlungen und Anregungen hätten die Schüler den Behörden eine Menge Arbeit vorgelegt.
Josef Laner
Josef Laner

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.