Eine Woche lang ging es rund im Laaser Wohn- und Pflegeheim.

Der Gschtumser Putz im Altersheim

Publiziert in 31 / 2014 - Erschienen am 10. September 2014
Laas - „Ein Sommer ohne Laas wäre wie eine Marille ohne Kern“, sagte die Dozentin für Musik an der Universität Wien, Nora Schnabl-Andritsch. Zusammen mit der Leiterin des Wiener Zentrums für Musikvermittlung, Nicole Marte, hatte sie schon zum 6. Mal eine „Musik und Tanz-Woche für Kinder und Senioren“ in den Wohn- und Pflegheimen von Schluderns und Laas gestaltet. 15 Kinder aus Latsch, Schlanders, Kortsch, Laas, Tschengls, Eyrs, Glurns und Mals und 20 Senioren hatten Musik und Bewegung als Verbindung zwischen den Generationen entdeckt und genossen. Tanzeinlagen der Kinder, ein klassisches Konzert mit Cello und Geige von Klara Schönthaler (Laas) und Philomena Schnabl (Wien), dazu die von Kindern und Senioren rhythmisch und musikalisch umgesetzte Geschichte vom „Gschtumser Putz“ begeisterten nicht nur Heimgäste und Mitarbeiter, sondern vor allem stolze Eltern. Sibille Tschenett, Direktorin der beiden Heime, stellte fest: „Wir sind Länder und Generationen übergreifend unterwegs.“ s
Günther Schöpf
Günther Schöpf
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.