Die Teilnehmer des Seminars am Samstag und Sonntag mit den Trainern und der Mitorganisatorin Verena Wopfner (2. v. rechts).

Der Weg zu sich selbst ist die Zukunft

Publiziert in 15 / 2014 - Erschienen am 24. April 2014
Schlanders - Wer bin ich? Wohin will ich? Wie denke und welche Fähigkeiten habe ich? Diese und weitere Fragen stellten sich vom 7. bis zum 9. März 32 Jugendliche beim Seminar Power Check im Jugendzentrum Schlanders. Organisiert wurde das Projekt von xpand Südtirol, dem Jugendzentrum Schlanders und der Gemeinde Schlanders. Heuer wurden aufgrund der großen Nachfrage bei der ersten Ausgabe im Vorjahr zwei Workshops organisiert. So waren am Freitag die Mittelschüler dran und am Samstag und Sonntag kon­nten sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen über ihre Fähigkeiten Gedanken machen. Betreut wurden die Jugendlichen von den fünf Trainern: Stefanie Batram, Stephan Hüger, Martin Roth, Samuel Essler und David Hüger aus Deutschland. Gemeinsam, aber auch in Kleingruppen und Einzelgesprächen, wurde an Fragebögen, praktischen Übungen und durch Inputs der Trainer daran gearbeitet, Zukunftspläne zu schmieden und sich Gedanken zu machen. Ein Ziel des Seminars war „herauszufinden, was einem Spaß bereitet“, so Stephan Hüger, und dies sei bei der Berufswahl sehr wichtig. So beschäftigten sich die Teilnehmer mit Werten, Motivation, dem eigenen Persönlichkeitsprofil und dem Einfluss der Eltern und Großeltern auf die eigenen Fähigkeiten und Gedanken. der Vinschger: Warum hast du am Power Check teilgenommen? Seminarteilnehmerin Lisa Mair: Ich habe für meine Zukunftspläne eine Bestätigung gesucht und ich finde, dass der Power Check eine super Möglichkeit für Jugendliche ist sich selbst besser kennenzulernen. Hast du durch die verschiedenen Aufgaben Neues an dir entdeckt? Ja, so habe ich durch die Aufgabe zum Thema „Familiäres Erbe“ gemerkt, dass meine Fähigkeiten und Gedanken oft identisch mit jenen meiner Eltern und Großeltern sind. Dies hat mich sehr überrascht. Weißt du jetzt nach dem Seminar, was du später machen willst? Seminarteilnehmer Daniel Karnutsch: Ich bin sicherer geworden, dass Informatik und Architektur das Richtige für mich sind, denn dies bereitet mir Spaß. Vor dem Power Check wusste ich nicht genau, wofür ich mich entscheiden sollte. Würdest du den Power Check weiterempfehlen? Ich würde den Power Check allen Jugendlichen weiterempfehlen, die Zweifel an ihrer weiteren Zukunft haben und heraus finden wollen, was ihnen Spaß bereitet. MG
Manuel Gruber
Manuel Gruber

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.