Im Bildhintergrund (von links): Andreas Wallnöfer, Oskar Dangl, Irwine Sadei, Klaus Pinggera (verdeckt), Andreas Amort, Markus (Matchi) Brunner und Markus Guizzo; vorne (von links): Lucinha Cologna Polizeli (Platz 3), Margit Raffeiner (Miss Aprés Club Sulden 2006) und Natascha Donner (Platz 2).

Die Miss Aprés Club Sulden 2006 ist gekürt

Publiziert in 5 / 2006 - Erschienen am 8. März 2006
Ein kleines und zugleich großes Jubiläum wurde in der Nacht auf den Faschingsmonatg im Aprés Club in Sulden gefeiert. Es war die Misswahl, die heuer seine 30. Auflage erlebte. Wer bei dieser Jubiläumsausgabe natürlich nicht fehlen durfte, war Oskar Dangl. Er war es, der vor 30 Jahren Südtirols erste Misswahl im Aprés Club Sulden veranstaltet hat und diese Tradition 15 Jahre lang nicht abbrechen ließ. „Bei so vielen jungen Leute fühle ich mich fast als meeralter Esel,“ scherzte Oskar Dangl. Ohne Unterlass weitergeführt haben die traditionelle Misswahl Franz und Martina Heinisch, die seit 15 Jahren im Aprés Club Sulden „zuhause“ sind. 22 Schönheiten stellten sich bei der heurigen Misswahl den strengen Augen und Ohren der Juroren. Als solche standen Markus (Matchi) Brunner (Kapitän HC Meran) und Markus Guizzo (Musiker) im Einsatz sowie Andreas Wallnöfer (Hotel „Post“ in Sulden), Andreas Amort (Seilbahnen Sulden), Klaus Pinggera (Garage Weisskugel in Gomagoi) und Irwine Sadei (Suzuki Bozen). Die Teilnehmerinnen mussten in erster Linie ihre Tanzkünste unter Beweis stellen. Gekonnt angefeuert hat die Miss-Anwärterinnen und das Publikum der deutsche Schlagerstar Steffen Jürgens. In den frühen Morgenstunden standen die Siegerinnen fest. Zur Miss Aprés Club Sulden 2006 wurde Margit Raffeiner aus Naturns gekürt. Ihre Freude über den 1. Preis war groß: ein neuer Suzuki Swift für drei Wochen (gesponsert von der Garage Weisskugel), 3 Übernachtungen mit ? Pension im Hotel „Post“ für 2 Personen sowie je 2 Gesichtsbehandlungen und Ganzkörpermassagen im Gesamtwert von rund 1.000 Euro (gesponsert vom Hotel „Post“) sowie ein Fotoshooting im „Vinschger“. Preise gab es auch für die Zweitplatzierte Natascha Donner aus Schlanders und für die Drittplatzierte Lucinha Cologna Polizeli (aus Brasilien gebürtig, in Prad wohnhaft).
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.