Die Schludernser Organistoren vor der brennenden “Hex”

Die “Vinschger” Scheibe

Publiziert in 4 / 2005 - Erschienen am 3. März 2005
Sie sind Meister ihres Faches, die “Scheibenschlager” von Schluderns. Ob Alt oder Jung, alle sind richtige Profis. Es gibt kaum glühende Scheiben, die ihren Weg in einem weiten Bogen durch die Nacht nicht finden. Je besser der Flug ist, umso mehr Glück würde dem zufallen, dessen Namen während des Scheibenschwingens genannt wird, so der Volksglaube. Eine Scheibe sollte auch dem Athesia-schwangeren “Vinschger” Glück bringen, verbunden mit dem Wunsch, dass “ihre Zeitung” in der lieb gewonnenen Form weiterbestehen möge. Und siehe da, trotz aller Bemühungen kullert die Scheibe nur einige Meter den Hang hinunter. Ein schlechtes Omen? Ein zweiter Versuch. Diesmal müsste es klappen. Und wieder kommt die Scheibe nicht vom Fleck. Sie dreht nur einen kleinen Bogen und zerschellt an einem Baum. Ein Raunen geht durch die Betrachter. Fazit einer Zuschauerin: “Der Vinschger als Athesia-Zeitung steht wohl unter einem schlechten Stern.”
Magdalena Dietl Sapelza
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.