Im Bild (v.l.): Herbert Schuster, Walter Weiss, Luis Durnwalder, Karl Pfitscher, Christoph Koch und Helmuth Rainer.

„Durnwalder Straße“ in Brasilien

Publiziert in 3 / 2014 - Erschienen am 29. Januar 2014
Bozen/Schlanders - Die Vorstände der Vereine „Tirol-Brasil“ und „(Süd)Tirol-Brasil“ wurden Ende Dezember vom scheidenden LH Luis Durnwalder zu einem Abschiedsempfang eingeladen. „Tirol-Brasil“-Obmann Friedl Ludescher aus Innsbruck war leider verhindert. Mit dabei waren Obmannstellvertreter Karl Pfitscher, seines Zeichens auch Obmann von „(Süd)Tirol-Brasil,“ und Vorstandsmitglieder beider Vereine. Ein Anliegen von Durnwalder ist es, dass mit dem ins Stocken geratenen Straßenprojekt in Dorf Tirol im ­brasilianischen Bundesstaat Espirito Santo baldmöglichst begonnen werden kann. Finanziert wird der Bau der Straße, die den Namen „Durnwalder Straße“ tragen soll, vom Bundesstaat Espirito Santo, der Gemeinde Santa Leopoldina sowie vom Land Südtirol, der Region Trentino Südtirol und dem Bundesland Tirol. Zurzeit ist der Straßenbauer Josef Kroiss aus Oberösterreich im Namen des Vereins „Tirol-Brasil“ und dem Land Südtirol in Brasilien, um dafür zu sorgen, dass das Projekt umgesetzt wird. Erneut zu restaurieren ist auch der Innenbereich der Kirche in Tirol. Für die Ausführung und Finanzierung dieser Arbeiten sorgen die ob genannten Vereine und die Schützenkompanie Schlanders. red
Redaktion

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.