Kellermeister Stefan Kapfinger

Edle Tropfen aus dem Vinschgau

Publiziert in 42 / 2013 - Erschienen am 27. November 2013
Der Jahrgang 2012 des „Südtirol Vinschgau Weißburgunder Sonnenberg“ hat die Fachjury vom Weinführer „Gambero Rosso“ überzeugt. Interview mit Kellermeister Stefan Kapfinger. der Vinschger: Wie lautet Ihr Resümee zur Weinlese 2013 im Einzugsgebiet der Kellerei Meran Burggräfler? Kellermeister Stefan ­Kapfinger: Das Weinbaujahr 2013 war ein sehr gutes Erntejahr, sei es bei der Qualität der Trauben, als auch bei der Menge. Es war die erste Einkellerung nach Abschluss der Bauarbeiten im neu ausgebauten Sitz in Marling. Traubenverarbeitung und Vinifizierung haben sehr gut funktioniert. Die Weinlese hat dieses Jahr um ca. 2 Wochen später begonnen. Der spätere Erntebeginn hat sich positiv auf die Trauben ausgewirkt: mehr Sonnenstunden und entsprechend höhere Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht, die den Reifeprozess der Trauben qualitativ beeinflusst haben. Trotz vieler Regentage während der Einkellerung wurden keine Qualitätseinbußen – zum Beispiel Pilzkrankheiten - verzeichnet. Auch durch den Hagelschlag zwischen Marling, Tscherms, Lana im Juni sind keine nennenswerte Qualitätseinbußen entstanden; die beschädigten Trauben wurden entfernt und die restlichen konnten sich prächtig erholen. Welchen Bezug hat die Kellerei Meran Burggräfler zum Vinschgau? Die Kellerei Meran Burggräfler hat einen sehr guten Bezug zum Vinschgau. Seit 1998 werden bereits Trauben aus dem mittleren und unteren Vinschgau an die Kellerei Meran Burggräfler geliefert. Die Hauptsorten im Vinschgau sind der Weißburgunder, der Kerner, der Vernatsch und der Blauburgunder. In jüngster Zeit wird auch vermehrt die Rebsorte Riesling angebaut. Es freut uns natürlich, dass wir seit der ersten Mitgliedschaft im Jahr 1998 fortlaufend neue Mitglieder aus dem Vinschgau bei uns aufnehmen können. Selbstverständlich ist jeder Traubenproduzent aus dem Tal - ob Privatwinzer oder Bauer - bei uns herzlich willkommen. Wo gedeiht der „Südtirol Vinschgau Weissburgunder Sonnenberg“ und wie groß sind die Anbauflächen? Die Anbaufläche des „Südtirol Vinschgau Weißburgunder Sonnenberg“ befindet sich hauptsächlich um Kastelbell und Galsaun. Über die Hälfte des Weinbaus im gesamten Vinschgau ist momentan mit Südtirol Vinschgau Weißburgunder bepflanzt. Der untere Vinschgau verfügt über ein ganz besonderes Mikroklima: viele sonnenexponierte Hänge, einen steten Luftzug, einen kargen Boden und - als regenärmstes Tal Südtirols - wenig Niederschlag. Diese Faktoren bieten bis zu einer Höhe von 900 Metern idealste Bedingungen für den Weinbau. Die Erträge sind zwar niedrig, aber die Trauben weisen eine perfekte Reife auf und es entstehen Weine mit einer guten Säure­struktur, mit einem hohen Alterungspotential und mit einem ganz eigenen, unverkennbaren Charakter. Der Südtirol Vinschgau Weißburgunder wurde vom Weinführer „Gambero Rosso 2014“ mit der hohen Auszeichnung „3-Gläser-Wein“ prämiert. Was ist das Besondere an diesem Wein? Der Südtirol Vinschgau Weißburgunder Sonnenberg ist ein eigenwilliger Wein und das hat wohl die Fachjury überzeugt. Das besondere Mikroklima und der niedrige Ertrag ermöglichen ein qualitativ sehr hochwertiges Traubengut - die Basis für diesen besonderen Weißburgunder. Der Wein ist sehr ausdruckstark, im Geschmack reichhaltig und ausgeglichen, besticht mit einer betont lebhaften Fruchtsäure und mit einem frischen Duft nach grünen Äpfeln und Zitrusfrüchten. Der Weinbau im Vinschgau dehnt sich immer weiter aus. Nun wird auch an den sonnenexponierten Hängen unterhalb des Klosters Marienberg Wein angebaut. Wie sehen Sie diese Entwicklung? Grundsätzlich finde ich es sehr positiv wenn die Weinbauflächen erweitert werden bzw. wenn neue Versuche zur Forschung und Weiterentwicklung gestartet werden. Durch die allgemeine Klimaerwärmung sind höhere Weinbaulagen in Zukunft sicherlich ein Thema. Allerdings weist die Natur den Menschen immer wieder in seine Schranken: so hat uns das Wetter im Jahr 2013 auch im Wein- und Obstbau wieder Grenzen gesetzt. Welche besonderen Merkmale zeichnen das Burggrafenamt und den Vinschgau als Weinanbaugebiet aus? Im Meraner Raum und im unteren Vinschgau werden Weinberge mit viel Hingabe und Handarbeit traditionell gepflegt, meistens im Familienkreis von Generation zu Generation weitergegeben. Ca. 400 Mitglieder bearbeiten eine Weinbaufläche von 260 Hektar, sodass es sich zum Großteil um sehr kleine Weinberge und Kleinstlagen handelt. Es sind Weinberge mit einem besonderen Mikroklima, mit leicht durchlässigen Moränenschuttböden, mit sonnenexponierten, gut geschützten Weinbergen, oft auch in steilen Hanglagen. Auch Dank der Texelgruppe, die die kalten Nordwinde abhält und dafür ein äußerst vorteilhaftes mildes, mediterranes Klima schafft, können die Trauben hervorragend gedeihen. Durch die unterschiedliche Bodenbeschaffenheit der verschiedenen Weinbaulagen, die sich auf einer Meereshöhe zwischen 300 bis 900 Metern befinden, sowie durch die unterschiedliche Sonneneinstrahlung ergibt sich die Möglichkeit sehr viele, verschiedene Rebsorten zu pflanzen und zwar genau dort, wo sie dann auch die optimalen Voraussetzungen haben. In der Kellerei Meran Burggräfler werden die Trauben dann zu einem umfangreichen Weinsortiment verarbeitet: die Linie „Festival“ mit authentischen und sortentypischen Weinen, die Selektionslinie „Graf von Meran“ mit eleganten Weinen mit mehr Komplexität und Lagerfähigkeit, sowie die Linie „Sonnenberg“ aus dem Vinschgau mit charakterstarken und eigenwilligen Bergweinen. Die besten Kleinstlagen werden nochmals getrennt ausgebaut, so entstehen z.B. die Weine aus der Top-Linie „Selection“ mit einem besonderen Qualitätsanspruch. Das Angebot an vielen, verschiedenen Kleinstlagen-Weinen ist sicherlich eine Stärke der Kellerei Meran Burggräfler. Allerdings ist dies auch mit einem größeren Arbeitsaufwand verbunden. Ist das Weinbaugebiet der Kellerei Meran Burggräfler im Vinschgau noch ausbaufähig? Das Weinbaugebiet ist sicher in jener Hinsicht ausbaufähig, dass die Kellerei Meran Burggräfler kleine Winzer oder Bauern aus dem Vinschgau, die Interesse haben die Trauben bei uns anzuliefern, sehr gerne aufnimmt. Außerdem hat sich inzwischen gezeigt, dass sich der Riesling im unteren Vinschgau sehr wohl fühlt und wir in Zukunft sicherlich ein Augenmerk auf die Rebsorte Riesling setzen, wenn Flächen gerodet und neu bepflanzt werden. Wie sieht die Zukunft der Kellerei Meran Burggräfler aus? Die Verbreitung des Weinbaus in Südtirol wurde bereits stark von den Römern gefördert - auch im Meraner Raum und im unteren Vinschgau wurden seit jeher Weinstöcke gepflanzt. Das Weinbaugebiet im Burggrafenamt und Vinschgau ist das westlichste Südtirols und das nördlichste Italiens. Burggrafenamt und Vinschgau wurden als Anbaugebiet bis vor kurzem und für viele Jahre stiefmütterlich behandelt. Durch einen nachhaltigen Weinbau, durch die traditionelle Pflege der Kulturlandschaft, durch die Produktion authentischer, ausdruckstarker und langlebiger Weine mit Qualität will die Kellerei Meran Burggräfler, mit vereinten Kräften mit den Mitgliedern aus dem Burggrafenamt und dem Vinschgau, die Tradition des Weinbaus wieder bewusster erlebbar machen, einen größeren Bekanntheitsgrad erreichen und Anerkennung für ihre Weine erlangen. Da sind wir mit der Prämierung des Südtirol Vinschgau Weißburgunder ­Sonnenberg wieder einen Schritt vorwärtsgekommen. Interview: Sepp Laner
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.