Im Bild (von links): Karoline Fuchs, Christine Preiss und Adolf Erlacher

Ein Kinderbrötchen für alle Tage

Publiziert in 4 / 2006 - Erschienen am 22. Februar 2006
Christine Preiss und Tochter Karoline Fuchs von der Bäckerei und Konditorei Preiss verstehen nicht nur etwas vom Brotmachen und Kuchenbacken. Sie verstehen es auch, ihre Kunden in Kastelbell und Meran auf die Lebensumstände benachteiligter Kinder aufmerksam zu machen. Von November bis Ende Jänner haben sie jetzt bereits zum 4. Mal die Kinderbrötchen-Aktion ins Leben gerufen. Dieses Jahr unterstützten die Initiatorinnen mit der Aktion das Südtiroler Kinderdorf. Unlängst überreichten die Initiatorinnen der Kinderdorfleitung den Erlös aus der Aktion. Bereits vor 4 Jahren hat Christine Preiss in Zusammenarbeit mit dem Verein Girotondo die Kinderbrötchen-Aktion ins Leben gerufen. Seither engagiert sich die Bäckerei und Konditorei Preiss in den Wintermonaten für einen sozialen Zweck. In den letzten Jahren konnte durch den Verkauf von Kinderbrötchen der Aufbau eines Waisenhauses für Straßenkinder in Rumänien vorangetrieben werden. „Das Kinderbrötchen ist ein kleines, feines und geschmackvolles Roggenbrötchen, gefüllt mit allerhand Leckereien wie Äpfel, Sultaninen, Feigen und Nüssen“, verrät Jungbäckerin Karoline Fuchs. Von November bis Ende Jänner wurden dieses Mal rekordverdächtige 13.000 Brötchen in den Preiss-Geschäften in Kastelbell und in Meran verkauft. „Heuer haben wir uns entschlossen, etwas für benachteiligte Kinder in unserem Land zu tun und so sind wir auf das Südtiroler Kinderdorf gekommen“, erklärte Christine Preiss anlässlich der Übergabe des Reinerlöses. Tochter Karoline ist sich sicher, dass die Kinderbrötchen-Aktion auch nächstes Jahr fortgesetzt wird. „In jedem Fall bringt es uns Menschen mehr, wenn wir aufeinander zugehen und uns unterstützen, als wenn wir egoistisch und ohne nach links oder nach rechts zu schauen durchs Leben gehen“, sind sich die Initiatorinnen sicher. Für das Südtiroler Kinderdorf nahm Verwaltungsleiter Adolf Erlacher diese Woche den stattlichen Reinerlöss der Kinderbrötchen-Aktion entgegen. Nicht ohne sich ganz herzlich bei Frau Preiss und Tochter Karoline zu bedanken. „Diese Aktion ist einmal mehr ein Beweis dafür, dass Menschen in Südtirol ein offenes Herz für benachteiligte Kinder haben“, meint Adolf Erlacher. Das Südtiroler Kinderdorf baut seit jeher auf die Spendenbereitschaft von Menschen mit Herz und das jetzt bereits seit 50 Jahren. Mit dem Erlös wird das Südtiroler Kinderdorf die Betreuung der rund 45 Kinder und Jugendlichen in den Kinderdorffamilien und den Wohngemeinschaft und die Führung des Therapie Center und des Hauses für allein erziehende Frauen in Rainegg unterstützen.
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.