"Ein Spiel kann helfen"

Publiziert in 12 / 2005 - Erschienen am 23. Juni 2005
Wer die Ärmsten dieser Welt gesehen hat, fühlt sich reich genug, um zu helfen.“ (Albert Schweitzer) Unter dem Motto „Ein Spiel kann helfen“ hat die Klasse 3B der Handelsoberschule Schlanders im Mai Mitschüler, Lehrer und Eltern sowie die Dorfbevölkerung zu einem Preiskarten in ihre Schule eingeladen. Die Idee, zu Gunsten einer Entwicklungshilfeorganisation eine Spendenaktion durchzuführen, kam den Jugendlichen, nachdem ihr Volkswirtschaftslehrer Manfred Zöggeler über die Tätigkeit der Organisation „OEW – Mission – Solidar / Bewegung St. Martin“ erzählt hatte, die in Lugolole in Uganda eine Schule unterstützt. Manfred Zöggeler steht mit dem Projektleiter vor Ort selbst in Kontakt und bürgt auch dafür, dass das Geld die Hilfsbedürftigen wirklich erreicht. Derzeit dringend benötigt wird an der Schule in Lugolole eine Schulausspeisung, denn die Schüler müssen oft lange Fußmärsche zurücklegen, um die Schule zu erreichen, und ein warmes Mittagessen ist für viele Kinder die einzige Mahlzeit des Tages. 24 Paare fanden sich zum „Blind Watten“ oder „Jassen“ in der Schule ein, und nach einem unterhaltsamen und lustigen Nachmittag konnten Gewinner und „Potzer“ ihre Preise in Empfang nehmen, die Kaufleute aus Schlanders und Umgebung dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hatten. Insgesamt konnte an dem Nachmittag eine Summe von 470 Euro eingenommen werden, die mit Mitteln aus der Klassenkasse auf 500,00 Euro aufgestockt wurde. Zum Schulabschluss überreichten einige Schülervertreter der Klasse 3 B den Scheck an Manfred Zöggeler, stellvertretend für die Organisation „OEW – Mission –Solidar/Bewegung St. Martin“.
Ingeborg Rainalter Rechenmacher
Ingeborg Rainalter Rechenmacher
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.