Franz Waldner, Wolfgang Platter, Pepi Mayr, Obmann Johann Spechtenhauser und Ludwig Platter (von links).

Ein überzeugender Botschafter

Publiziert in 1 / 2014 - Erschienen am 15. Januar 2014
Laas - In der langen Reihe ist er der 3., der sich mit einer Laaser Persönlichkeit befasst, der 7., der ausdrücklich dem Marmor als härteste Laaser Tatsache gewidmet ist, und der 30., den ein stolzer Raika-Direktor Ludwig Platter in ununterbrochener Reihenfolge vorstellen konnte. Gemeint ist der Hauptdarsteller der musikalisch umrahmten Vorstellung: der 30. Laaser Kalender. Der Marmorhistoriker Franz Waldner habe angeregt, die Ausgabe 2014 einer echten Laaser Persönlichkeit, dem langjährigen Obmann der Raiffeisenkasse Laas und Steinmetzmeister Pepi Mayr, zu widmen, berichtete Direktor Platter. „Franz hat unzählige Menschen durch Pepi‘s Werkstatt geführt. Sie ist eine lebende Werkstatt“, meinte er. Der sehr persönliche Einführungstext stammt aus der Feder von Wolfgang Platter, Bürgermeister in Laas von 1985 bis 2003. „Pepi“ - schreibt Platter - „du bist (...) ein überzeugter und überzeugender Botschafter unseres weißen Steines. Ad multos annos mit dem Dank für deine Verdienste um das Laaser Gemeinwohl und seine Menschen.“ Die 12 Monatsbilder von Franz und Amadeus Waldner beginnen in Pepi Mayrs Werkstatt mit dem Sterzinger Mithras-Stein in Laaser Marmor und enden mit einer Madonna im Laaser Friedhof nach dem Entwurf von Karl Grasser aus Kortsch. s
Günther Schöpf
Günther Schöpf

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.