Eine Runde Erdbeerweg

Publiziert in 25 / 2012 - Erschienen am 27. Juni 2012
Martell – Es wird nicht lange dauern und in Martell weiß kein Mensch mehr: Entstand der Weg, weil Wanderführer ausgebildet wurden oder wurden Wanderführer ausgebildet, weil es den Weg gibt. Jetzt ist er jedenfalls da und endlich können alle, die ins Martelltal fahren, eine Runde Erdbeerweg drehen, die kürzere zu zwei und die längere zu drei Stunden. Das Jahr 1 für den Südtiroler Erdbeerweg begann mit dem Erdbeerfest 2012, mit vier Landtagsabgeordneten, einer deutschen Schlagersängerin, mit Fernsehteams aus Stuttgart, Berlin und – man höre und staune – aus Tokyo. Das Publikum, das Kisten mit frisch geernteten Erdbeeren an der Informationstafel vorbeitrug, war international wie noch nie und Martells oberster Moderator, Leander Regensburger, selbstbewusst wie noch nie. Seine Feststellung „Wir haben heuer ein brutales Medienecho“ ist als Ausdruck der Zufriedenheit fast nicht mehr zu überbieten. Zusammen mit Vizebürgermeister Josef Maschler und in Gegenwart ihrer Hohheit, Erdbeerkönigin Kathrin Perkmann, eröffnete die „Erdbeerbotschafterin“ Helene Gamper den Rundwanderweg.
Günther Schöpf
Günther Schöpf
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.