Elki Naturns wird gut angenommen

Publiziert in 33 / 2013 - Erschienen am 25. September 2013
Seit dem 20. März dieses Jahres gibt es auch in Naturns ein Eltern-Kind-Zentrum, es ist das einzige im Vinschgau. Naturns - Diese neue Einrichtung kommt bei den Familien mit Kleinkindern gut an. „Mittlerweile haben wir schon über 100 Mitglieder, in den letzten fünf Monaten kamen über 1.000 Besucher“, berichtete die Präsidentin Carmen Etzthaler anlässlich der offiziellen Eröffnung am 7. September. Die Errichtung sei mit großem Aufwand verbunden gewesen, von freiwilligen Helferinnen wurden über 500 Arbeitsstunden aufgebracht. Im Eltern-Kind-Zentrum können sich werdende Eltern, Eltern und Kinder, Großeltern, Alleinerziehende mit „Anderen“ treffen, neue Kontakte knüpfen, Erfahrungen austauschen, sich gegenseitig beraten und miteinander spielen. Die gesamten Aktivitäten sind in einer eigenen Broschüre aufgelistet. Das Elki Naturns (in der Hauptstraße 57 b) besteht aus einem Spielraum mit vielerlei Spielsachen, einem Ess- und Aufenthaltsraum, sowie Bad mit Wickelmöglichkeit. Für einige Kursangebote stehen auch Räume im Sozial- und Gesundheitssprengel zur Verfügung. Ein langersehnter Wunsch ist in Erfüllung gegangen Erster Gratulant bei der Eröffnungsfeier war Landesrat Richard Theiner. Das Projekt sei als Folge der Initiativen für eine kinderfreundliche Gemeinde entstanden. Gerade in der heutigen Zeit sei es wichtig, über solche Orte der Begegnungen zu verfügen, wo die Familien Anschluss finden, Informationen erhalten und sich austauschen können. Die Naturnser Familienreferentin Marianne Bauer erinnerte an die Entstehung. Schon bei der Befragung zum Familienprojekt vor zehn Jahren hätten sich über 300 Eltern mit Kleinkindern für die Gründung eines Eltern-Kind-Zentrums ausgesprochen. Im Herbst 2012 habe man an das Projekt in Angriff genommen, nach einigen Monaten intensiver Arbeit sei es erfolgreich gestartet. In diesem Zusammenhang gebühre der Projektleiterin Marlene Preims als „Geburtshelferin“ und den Frauen der ersten Stunde ein großes Dankeschön. „Ohne sie wären wir heute nicht hier“, so Bauer. Die Gemeinde Naturns habe mit dem Eltern-Kind-Zentrum einen weiteren Meilenstein hin zur kinderfreundlichen Gemeinde gesetzt. „Der Gemeindeausschuss hatte ursprünglich gegenüber diesem Projekt eine gewisse Skepsis“, sagte Bürgermeister Andreas Heidegger. Es sei die Frage im Raum gestanden, ob eine solche Einrichtung neben den verschiedenen anderen Projekten überhaupt seine Berechtigung habe. Das ehrenamtliche Engagement, der Einsatz und die Geschlossenheit der jungen Elternschaft habe die Verwaltung schlussendlich dazu bewogen, dieses Projekt ideell und finanziell zu unterstützen. „Naturns“, so Heidegger, „ist nun um eine Einrichtung für die kleinsten Mitbürger reicher“. Grußworte sprach auch Waltraud Erharter vom Netzwerk der Südtiroler Eltern-Kind-Zentren. Ossi
Oskar Telfser
Oskar Telfser
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.