„Es darf keinen Fehlstart geben“

Publiziert in 2 / 2013 - Erschienen am 23. Januar 2013
Stilfs/Prad - Ob die Stilfserjochstraße ab Mai 2013 tatsächlich mautpflichtig wird, ist nach wie vor offen. „Ich werde das Thema demnächst der Landesregierung unterbreiten, die dann auch eine endgültige Entscheidung treffen wird,“ sagte Landesrat Florian Mussner am 17. Jänner dem der Vinschger. Der Wille der Landesregierung, die Passstraße zu bemauten, sei grundsätzlich gegeben, doch seien auf der italienischen Seite des Passes Bedenken laut geworden. Auch seitens der Bürgermeister von Stilfs und Prad, Hartwig Tschenett und Hubert Pinggera, seien Zweifel geäußert worden. „Unsere Position zum Thema Maut hat sich nicht geändert. Wir sind grundsätzlich nicht gegen die Einführung der Maut. Einen Fehlstart aber können wir uns nicht leisten,“ so Hartwig Tschenett. Die Gefahr eines Fehlstarts sei deshalb gegeben, weil die Landesregierung vom ursprünglichen Konzept, die Maut über Vignetten, die an 13 Automaten im Vinschgau hätten erhältlich sein sollen, abgegangen sei. Die Ferienregion sowie die Gemeinden Stilfs und Prad wünschen sich laut Tschenett ein klares und gut durchdachtes Automaten-System, das eine Gleichbehandlung ­aller Mautpflichtigen gewährleistet. Nicht anfreunden könne man sich mit einem System, bei dem zum Beispiel Studenten für die Einhebung der Maut beschäftigt werden, „denn das könnte zu Problemen führen.“ sepp
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.