Bürgermeister Dieter Pinggera mit Landesrätin Waltraud Deeg und dem neuen Ressortdirektor Stefan Walder

Familie lässt sich nicht unter einen kleinen Hut bringen

Publiziert in 21 / 2014 - Erschienen am 5. Juni 2014
„Familie ist Gespräch“ - Unter dieses Motto stellte LR Waltraud Deeg ihre Treffen mit all den Menschen, die mit und für Familien im Einsatz sind. Schlanders - Als Landesrätin für Familie hat Waltraud Deeg die Aufgabe, das Familiengesetz des Landes und die darin vorge­sehenen Maßnahmen umzusetzen. Besonders wichtig dabei ist es ihr, Familien, Eltern, Paare, werdende Eltern, Alleinerziehende und alle Akteure, die mit und für Familien arbeiten, in diesen Prozess einzubinden. Aus diesem Grund hatte Waltraud Deeg eine Reihe von Treffen in ganz Südtirol angesetzt, um noch vor der Sommerpause eine Grundlage für die Umsetzung des neuen Rahmengesetzes zur Familienförderung zu bilden. Der Auftakt der Gesprächsreihe war in Schlanders. Wenngleich das Familiengesetz sehr viele Themen, die bei diesem Treffen angesprochen wurden, schon als Zielvorgabe beinhaltet, war Landesrätin Deeg überrascht über die Offenheit, mit der die anwesenden Eltern, Erzieher und Vertreter von Verbänden ihre Forderungen und Anliegen aussprachen bzw. aufs Papier brachten. So waren die Hauptanliegen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, mehr Teilzeitstellen, flexible und qualitative Kinderbetreuung, Senkung des Kindergartenalters, Sommerbetreuung, Elternschutz in der Privatwirtschaft, die Rolle der Väter, generationenübergreifendes Familienleben, mehr Wohnfläche auch im sozialen Wohnbau, Familienförderung, familienfreundliche Betriebe usw. Den Ball zur Kinderbetreuung spielte die Landesrätin an die Gemeinden: „Kinderbetreuung gehört zur Grundversorgung, für die auch die Gemeinde Rechnung tragen muss!“ Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf werde vielfach an Frauen festgemacht, so die Landesrätin, es gelte auch, den Vätern mehr Platz und Raum zu lassen in der Familie. Bedauer­licherweise nutzen viele Väter ihre Elternzeit nicht. Familie dürfe auch nicht nur Wahlkampfthema sein, sondern es müssen konkrete Maßnahmen getroffen werden, daher werde sie alle gesammelten Impulse aufarbeiten und in die Diskussion im Familienbeirat einfließen lassen, versprach Waltraud Deeg. Geschickt moderiert von der Kommunikationstrainerin ­Susanne Steidl entwickelte sich unter den bedauerlicherweise wenigen Anwesenden ein reger Austausch von Ideen und Denkanstößen. inge
Ingeborg Rainalter Rechenmacher
Ingeborg Rainalter Rechenmacher
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.