Feuerwehrjugendgruppe Kastelbell

Publiziert in 15 / 2006 - Erschienen am 26. Juli 2006
Anfänge Im Jahre 1990 wurde auch in der Kastelbeller Feuerwehr der Wunsch laut, wie in anderen Wehren Südtirols eine Jugendgruppe zu bilden. Man wollte die Jugend verstärkt fördern und den Nachwuchs frühzeitig für einen Einsatz in der Feuerwehr begeistern. Nach ersten Kontakten im September 1990 fand bei der drauf folgenden Jahreshauptversammlung 1991 die offizielle Aufnahme und somit die Gründung der Jugendfeuerwehrgruppe Kastelbell statt. Die ersten Betreuer waren Helmut Kofler und Walter Moschen. Sie trainierten mit den Jugendlichen und bereiteten sie auf die Wettbewerbe vor. In Eigenregie wurden außerdem in kürzester Zeit alle für den Bewerb erforderlichen Geräte erstellt. Von 1993 bis 2002 führten Helmut Kofler und Karl Ilmer den Verein weiter und verhalfen den Jugendlichen zu den ersten Erfolgen auf Bezirks- und Landesebene. Karl Ilmer schied 2002 aus und Klaus Kofler, der selber in der Jugendgruppe groß geworden war, übernahm mit seinem Vater Helmut Kofler die Betreuung. Seit 2006 stehen dem Trainer Klaus Kofler Walter Moschen und Hubi Platzgummer als Betreuer zur Seite. Bewerbe Die Mitglieder der Feuerwehrjugendgruppe zeigten Einsatz und Ehrgeiz. Schnelligkeit und Genauigkeit sind gefragt beim Schläuche kuppeln, Wasser pumpen und spritzen, bei Staffelläufen und Hindernisrennen. Das Training wurde ernsthaft betreiben und so zeigten sich die ersten Erfolge schon nach wenigen Jahren. Vor allem bei den Staffelläufen punkteten die Jugendlichen und gehörten stets zu den Schnellsten. 1994 konnte die Jugendgruppe beim Bezirksbewerb in Naturns das erste mal in der Kategorie Bronze gewinnen. Danach waren die Jugendlichen nicht mehr zu stoppen und steigerten sich von Wettbewerb zu Wettbewerb. Der erste Höhepunkt auf Landesebene war 1995, als sie beim Landesbewerb in der Kategorie Silber Rang drei und in der Kategorie Bronze Rang vier erreichten. 1996 wurde die Kastelbeller Jugendfeuerwehrgruppe Vize-Landesmeister in Bronze. Ein Jahr später konnte sie den lang ersehnten Landesmeistertitel nach Kastelbell holen. 1998 wurde an in Sand in Tufers abermals Vize-Landesmeister in Silber und kämpfte sich auf Platz drei in der Kategorie Bronze. Olympiade 2005 Nach 5 Jahren, in denen immer wieder Platzierungen zwischen Rang 4 und Rang 10 erreicht wurden, kam 2004 das bis dahin größte Highlight der Feuerwehrjugend Kastelbell. Bei den 28. Landesjugendfeuerwehr-Leistungsbewerben in Stern im Gadertal holte man sich den Landesmeistertitel in der Kategorie Bronze und den 3. Rang in Silber. Damit gewann die Jugendgruppe die Ausscheidung für die Olympiade in Kroatien, mit einem deutlichen Vorsprung von über 10 Punkten auf die Zweitplatzierten. Damit durften die jungen Kastelbeller Feuerwehrmänner als einzige Jugendgruppe Südtirols an der Olympiade teilnehmen. Im Winter 2004 wurden daraufhin eifrig die Vorbereitungen für die neue Saison und die Teilnahme an der Olympiade getroffen. Als erstes musste man Ersatz für die fünf Jugendlichen suchen, die aus Altersgründen zur aktiven Wehr überwechseln mussten und damit nicht mehr zur Verfügung standen. Das Training mit der neu zusammengesetzten Gruppe begann früh, da jede Position neu eingelernt werden musste, selbst jene, die schon dabei waren mussten eine neue Nummer einstudieren. Um so bemerkenswerter waren die Erfolge im Olympiajahr 2005: abermals holte man den Landesmeistertitel in der Kategorie Bronze, mit 1055,95 Punkten erreichten die Floriani Jünger einen so hohen Punktestand wie noch keine Kastelbeller Jugendgruppe vor ihnen. Bei den vier Vorbereitungsbewerben war die schlechteste Platzierung ein zweiter Rang und beim Bewerb in Taufers in Münstertal schraubte man den Vereinsrekord auf 44 Sekunden fehlerfrei. Dann kam die größte Herausforderung: die Feuerwehrolympiade in Varazdin, Kroatien. Doch auch hier zeigten die Jugendlichen Nervenstärke und bewiesen vor rund 7000 tobenden Zuschauern Leistung: konzentriert, sauber und schnell meisterten sie jede Übung und konnten die Goldmedaille mit nach Hause nehmen. Ein Riesenerfolg, auf den die ganze Gemeinde stolz war. 15 Jahre Feuerwehrjugendgruppe Im Jahr 2006 feiert die Feuerwehrjugendgruppe Kastelbell ihr 15-jähriges Bestehen. Sie kann auf erfolgreiche Jahre zurückblicken. Nichts desto trotz ruht sie sich nicht auf ihren Lorbeeren aus. Die Olympiagoldmedaillengewinner sind wieder voller Einsatz dabei. Im Juni verpassten sie den Landesmeistertitel nur knapp und wurden Vize-Landesmeister bei den 30. Feuerwehrjugendlandesbewerben in Sterzing, nachdem sie zwei Jahre ihren Titel verteidigen konnten. In der Kategorie Bronze belegte die Jugendgruppe, mit der Zweitbesten Angriffszeit und mit überragender Bestzeit im Staffellauf, den 2. Platz und stellte mit 1057,99 Punkten den neuen Vereinspunkterekord auf. Erfolge Olympiagold in Varazdin, Kroatien 2005 Sieger der Olympiaausscheidung in Stern 2004 Dreimal Landesmeister: 1997, 2004, 2005 Dreimal Vize-Landesmeister: 1996, 1998, 2006 Rekorde Punkterekord: 1057,99 Punkte Hindernisübung (Schläuche koppeln, pumpen, spritzen): 44 Sekunden Staffellauf über 400m mit 3 Hindernissen: 67,53 Sekunden Am 5. und 6. August feiert die Jugendfeuerwehr ihr 15 jähriges Bestehen mit einer Fotoausstellung und einer Schulübung der Olympiagruppe.

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.