Schüler/innen aus deutsch- und italienischsprachigen Oberschulen gemeinsam mit Susanne Hellrigl (Bereich Innovation und Beratung), Valter Carbone (Area pedagogica), links, Wolfgang Platter (Bildmitte), Chiara Biancardi und Stephan Galos (rechts); Fotos: Christian Aspmair

„Gletscher-Campus“

Publiziert in 37 / 2012 - Erschienen am 17. Oktober 2012
Trafoi/Sulden - Warum schmelzen unsere Gletscher? Wie entsteht eine Gletscherspalte? Wie unterscheidet man Dolomit- von Kalkgestein? Diese und andere Fragen wurden vom 18. bis 22. September bei einer besonderen schulischen Veranstaltung auf der Franzenshöhe erörtert. Organisiert hatte die Veranstaltung das Deutsche Bildungsressort, Bereich Innovation und Beratung, gemeinsam mit dem ­Italienischen Bildungsressort, Area pedagogica. 21 Schüler/innen der Abschlussklassen aus 11 deutsch- und italienischsprachigen Oberschulen nahmen an Exkursionen, Workshops und Vorträgen teil und gewannen Einblicke in die Geologie, Glaziologie, Klimatologie, Fernerkundung, Botanik und Zoologie. Referenten waren Christian Aspmair (Geologe und Oberschullehrer), Francesca Taponecco und Roberto Di Criscienzo (EURAC Junior), Nationalparkdirektor Wolfgang Platter, Christian Casarotto und Matteo Cattadori (Museo delle Scienze, Trient) und Stephan Galos (Institut für Meteorologie, Uni Innsbruck). Paolo Gabrielli ( Ohio State University) berichtete in einer Videokonferenz über Forschungsergebnisse zu den Gletscherbohrkernen. Höhepunkt war eine Gletscherwanderung auf die Suldenspitze, geführt von den Suldner Bergführern Olaf, Hubert, Ernst, Gerd und Josef. Besonders zum Gelingen des Campus beigetragen haben auch Karin Wallnöfer und ihr Team. Im Ambiente des Berghotels „Franzenshöhe“ fühlten sich alle wohl. red
Redaktion
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.