Die Präsidentin des Seniorenwohnheimes, Maria Rainer Brugger, stößt mit Josef Rottensteiner auf den Josefitag an.

Gott sei Dank!

Publiziert in 20 / 2012 - Erschienen am 23. Mai 2012
Naturns - „Gott sei Dank ist immer ein Pfarrer für uns da! Wir dürfen uns glücklich schätzen, denn trotz der großen Not an Geistlichen werden wir immer noch religiös sehr gut betreut.“ Diese Worte des Dankes kommen von den Bewohnern des Seniorenwohnheimes Naturns und den Mitarbeitern. Jede Woche wird am Montag und Freitag um jeweils 9 Uhr im Heim eine Messe zelebriert, die auch von der Bevölkerung des Dorfes Naturns gerne besucht wird. Diese Gottesdienste bieten vielen Heimbewohnern die Gelegenheit, mit alten Bekannten zusammen zu kommen und Neues aus dem Dorfgeschehen zu erfahren. Besonders die religiösen Feste werden feierlich gestaltet. In der Fastenzeit wurde im Rahmen einer gemeinsamen Messfeier der Kranken und Sterbenden gedacht und das Sakrament der Krankensalbung und dessen Wirkung erklärt. Am Ende spendeten Dekan Rudolf Hilpold und Pfarrer Franz Dissertori allen Heimbewohnern und Mitfeiernden, die es wollten, das Sakrament. Heuer fiel die Feier zufällig auf den Josefitag, sodass allen Josefs zum Namenstag gratuliert wurde. Unter den Namenstagskindern befand sich auch Josef Rottensteiner, der ehemalige Pfarrer von Katharinaberg.
Redaktion
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.