Großübung in Katharinaberg

Publiziert in 38 / 2012 - Erschienen am 24. Oktober 2012
Katharinaberg – „Alarmstufe 2 - Kellerbrand beim Untervernatschhof“ hieß es kürzlich für die Feuerwehren von Katharinaberg, Karthaus, Unser Frau und Naturns. Die Ortswehr von Katharinaberg rückte sofort mit drei Fahrzeugen zum angenommenen Unglücksort aus und bereitete den Erstangriff unter schwerem Atemschutz vor. Laut Angaben des Besitzers befanden sich zum Unglückszeitpunkt zwei Personen und eine Gasflasche im Keller. Um eine Ausbreitung des Brandes zu verhindern, wurden die Nachbargebäude mit dem Wasser aus dem neu errichteten Löschwasserhydranten abgeschirmt. Die nach und nach eintreffenden Nachbarwehren wurden zum Aufbau einer zusätzlichen Wasserversorgung vom Montferter Bach eingeteilt. Dafür musste eine ca. 700 m lange Leitung gelegt werden. Eine logistische Leistung war die richtige Positionierung der eintreffenden Fahrzeuge, da nach Aufstellen der Drehleiter die Straße blockiert war. Nach der erfolgreichen Rettung der Vermissten, Kühlung der Gas­flasche und Bekämpfung des Brandes wurde vor dem Gerätehaus in Katharinaberg Aufstellung bezogen. Die Wehren meldeten sich beim Einsatzleiter Kommandant Stefan Gamper zurück. Dieser begrüßte alle 45 anwesenden Wehrmänner, den BM Karl Josef Rainer, den Gemeindereferenten und Vize-BM Gerhard Müller sowie den Bezirkspräsident-Stellvertreter Erhard Zuech aus Lana. Nach einer kurzen Nachbesprechung gab es eine Marende. red

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.