Hohe Beteiligung bei Verkehrsbefragung

Publiziert in 12 / 2005 - Erschienen am 23. Juni 2005
Die Beteiligung der Haushalte und Betriebe aller 13 Vinschger Gemeinden sowie auch der Gemeinde Plaus an der „Verkehrsbefragung Vinschgau 2005“ ist hoch. Wie am Montag bei Redaktionsschluss zu erfahren war, haben in manchen Gemeinden bis zu 60 und teilweise sogar über 90 Prozent der Bürger und Betriebe die Fragebögen ausgefüllt. Der Aufruf des Bezirkspräsidenten Josef Noggler und des Wiener Verkehrsexperten Hermann Knoflacher, sich an der Befragung zu beteiligen, hat offensichtlich Wirkung gezeigt. Wie berichtet, ist Hermann Knoflacher von der Bezirksgemeinschaft Vinschgau zur Erstellung eines Gesamtverkehrskonzeptes für den Vinschgau beauftragt worden. Die Bürger und Betriebe haben die Fragebögen, die am Montag noch teilweise eingesammelt wurden, mit dem Bezugsdatum 8. Juni 2005 ausgefüllt. An diesem Stichtag sind an elf Stellen vom Reschen bis zur Töll zudem von jeweils 6 bis 20 Uhr händische Verkehrszählungen vorgenommen worden. Die Zählungsergebnisse befinden sich bereits am Institut für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik der Technischen Universität Wien, wo sie unter der Leitung von Hermann Knoflacher ausgewertet werden. Eine weitere Verkehrszählung an den Eingängen und Hauptverkehrspunkten des Tales wird es im August geben. Den Sommer über sollen auch die Fragebögen analysiert und ausgewertet werden. Die Ergebnisse dürften laut Mirko Stocker, dem Koordinator der Verkehrsbefragung, im Herbst vorliegen. Wie Josef Noggler bereits im Vorfeld der Befragung unserer Zeitung gegenüber erklärt hat, will sich die Bezirksgemeinschaft die aus der Befragung resultiernde Meinung der Bevölkerung zu eigen machen und als richtungsweisend für die künftige Verkehrspolitik im Bezirk betrachten.
Josef Laner
Josef Laner

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.