2. Platz für die OG Morter-Latsch (von links): Präsident Roman Lechthaler, Michael Ilmer, Hans-Dieter Koark und Kurt Zischg.

Hundeführer im Wettstreit

Publiziert in 41 / 2012 - Erschienen am 14. November 2012
Die 17. Auflage des internationalen Schutzhunde-Turniers um die ­„Montani-Trophäe“ war ein großer Erfolg. Morter - Mehrere Dutzend Hundeführer aus Deutschland, der Schweiz, Österreich, Italien und Südtirol kämpften am 3. und 4. November auf dem Hundeübungsplatz in Morter mit ihren Schutzhunden um die „Montani-Trophäe“. Die Ortsgruppe Morter-Latsch des Vereins für Deutsche Schäferhunde lädt alle 2 Jahre zum internationalen Montani-Turnier ein. Die heurige 17. Auflage war erneut ein großer Erfolg. In 3 Disziplinen (Fährte, Unterordnung, Schutz) traten die Teilnehmer in 3 unterschiedlich schwierigen Kategorien (IPO 1, IPO 2, IPO 3) an. Die Preisverteilung nahm Roman Lechthaler, Präsident der OG Morter-Latsch, im Beisein des Bürgermeisters Karl Weiss und der Preisrichter vor. In der schwierigsten Kategorie siegte Michael Ilmer (OG Morter-Latsch) mit seinem Hund „Questa von Kammberg“, gefolgt von Sandra Krautberger (OG Trippstadt), Günther Stehle (SV-OG Balingen) sowie Kurt Zischg (OG Morter-Latsch). In der Mannschaftswertung belegte die OG Morter-Latsch mit Michael Ilmer, Gastführer Hans-Dieter Koark vom HSV Jessen aus Berlin und Kurt Zischg den 2. Platz hinter der OG Trippstadt und vor der OG Kaufbeuren. Die weiteste Anreise - nämlich aus Berlin - hatten die Mitglieder des Sporthundevereins Jessen auf sich genommen. Die Mannschaftstrophäen, angefertigt von Manuela Kaserer aus edlem Marmor, zeigen eine Ansicht von Schloss Obermontani. Einen besonderen Applaus gab es auch für Josef Pircher, der die Italienmeisterschaft 2012 gewonnen hat, sowie für Michael Ilmer, den besten Vertreter Italiens bei der WM. „Jumbo“ ist Italienmeister Der beste Schutzhundeführer Italiens heißt Josef Pircher, vulgo „Jumbo“. Den Italienmeistertitel holte sich das Mitglied der Ortsgruppe Morter-Latsch des Vereins für Deutsche Schäferhunde bei den Italienmeisterschaften, die am letzten Wochenende im Oktober in Castelfranco Emilia ausgetragen wurden. Rund 60 Hunde­führer gingen mir ihren Vierbeinern an den Start. „Jumbo“, einer der 5 teilnehmenden Südtiroler, war mit seinem knapp siebenjährigen Schäferhund „Fanto von der Vill“ zur Meisterschaft gereist. In der Disziplin Fährte erreichte Josef Pircher 99 von 100 möglichen Punkten, in den Disziplin Unterordnung 91 Punkte und in der Disziplin Schutz 96. Mit insgesamt 286 Punkten sicherte er sich mit Abstand den 1. Platz. Glückwünsche zu seinem Sieg konnte „Jumbo“ bei der Preisverteilung des Montani-Turniers nicht nur seitens der OG Morter-Latsch und des Bürgermeisters Karl Weiss entgegennehmen, sondern auch seitens des Preisrichters Clemente Grosso. Sepp Laner
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.