In gemütlicher Atmosphäre im Café Ortler wurden die verschiedenen Interpretationen der Geistlichen beider Konfessionen zur Himmelfahrt ausgetauscht.

Katholisch & evangelisch

Publiziert in 26 / 2012 - Erschienen am 4. Juli 2012
Schluderns - Pfarrer, Dekane und Diakone zwischen Landeck und Meran der evangelischen und katholischen Konfession trafen sich kürzlich in Schluderns zu einem ihrer regelmäßigen Treffen zur Pflege der Freundschaft, zum theologischen Gespräch und zum Gedankenaustausch. Paul Schwienbacher, der Stadt-, Land- und Bergpfarrer von Schluderns, Glurns und Matsch, hatte eingeladen zu einem Gespräch über Auferstehung und Himmelfahrt. Ausgegangen ist die Initiative ursprünglich vom evangelischen Pastor von St. Maria. Pastor Schreich: „500 Jahre nach der verheerenden Calven-Schlacht 1499 haben Graubündner und Tiroler des seit nunmehr 500 Jahren währenden Friedens gedacht und gemeinsam gefeiert. Seither nahm die konkrete nachbarschaftliche Zusammenarbeit auf kulturellem, touristischem und ökonomischem Gebiet sprunghaft zu. Beim ökumenischen Pfingst-Gottesdienst im Kloster Müstair kam damals die Idee auf, dass eigentlich auch die evangelischen und katholischen Theo­logen gemeinsame Interessen und Aufgaben über alle politischen, kirchlichen und sprachlichen Grenzen hinweg haben.“ Seit den ersten Treffen im Frühsommer 1999 in Landeck und im Herbst 1999 in Scuol werden nun solche ökumenische INTERREG-Pfarrertreffen zweimal jährlich in den Regionen Oberinntal, Unterengadin-Münstertal und Vinschgau durchgeführt. Obwohl sich die Treffen INTERREG nennen, ist keine EU-Förderung im Spiel.
Friedrich Haring
Friedrich Haring
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.