Die Obstbauklasse mit ihrem Fachlehrer Michael Punt am Betrieb von Peter Hornstein.

Lehrfahrt zum Bodensee

Publiziert in 23 / 2012 - Erschienen am 13. Juni 2012
Burgeis/Bodensee - Die ­Schüler der Fachrichtung Obstbau der Fachschule für Land- und Forstwirtschaft Fürstenburg unternahmen Anfang Mai eine Lehrfahrt an den Bodensee. Die Apfelanlagen standen in voller Blüte. Bei einigen Sorten machte sich die Rekordernte vom Vorjahr in der Blühstärke bemerkbar. Auch auf den Feldern der Insel Reichenau wurden bereits die ersten Gemüsearten geerntet. Im Schuhmacherhof führten die Versuchsleiter die Schüler in die vielfältigen Tätigkeiten der Stiftung Kompetenzzentrum Obstbau Bodensee ein. Ausführlich diskutiert wurden die Versuchsreihen zum mechanischen Schnitt und die Tätigkeiten im Bereich des biologischen Anbaus. Mit Begeisterung führte der erfahrene Obstbauer Klaus Wenzler die Schüler durch seinen Betrieb in Oberdorf. Die Erziehungsform am Betrieb und die damit verbundenen Ausdünnungsstrategien wurden ausführlich aufgezeigt. Klaus Wenzler motivierte die zukünftigen Obstbauern, stets eigenständig, kritisch und ­offen für neue Entwicklungen zu sein. Beim Nützlingszuchtbetrieb Hatto Welte konnten die Schüler die verschiedenen Nützlinge beobachten. Der Einsatz von Nützlingen hat sich vor allem in Glashäusern bewährt, wo er eine wirksame Alternative zum ­chemischen Pflanzenschutz darstellt. Im Zuge der Rückfahrt wurde nahe Lindau der Obst- und Weinbaubetrieb von Peter Hornstein besucht.
Redaktion

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.