Lernen durch Tun

Publiziert in 6 / 2005 - Erschienen am 1. April 2005
Längst hat sich die Fachschule für Hauswirtschaft in Kortsch zu einer angesehenen Struktur in der Aus- und Weiterbildung entwickelt. Wissen, das in unserer modernen Gesellschaft an Wichtigkeit gewinnt, wird in der hauswirtschaftlichen Berufsbildung vermittelt. Gesunde Ernährung, ein schön gestaltetes Eigenheim oder eine kreative Tischdekoration sind nur einige konkrete Beispiele dafür. Am vergangenen 19. März lud die Fachschule zu einem "Tag der offenen Tür". Die Vielfalt der Ausbildungsmöglichkeiten im Programm der Fachschule (unter anderem auch die Kurstätigkeiten und die größeren Projekte wie Grundseminar für Hauswirtschaft) wurde dabei sehr beeindruckend dargestellt. Mit viel Kreativität und Fantasie. Theoretisches Wissen wurde bildlich und auch plakativ vor Augen geführt, kulinarische Köstlichkeiten in einem geeigneten Rahmen kreativ präsentiert und beeindruckende Werkstücke und tolle, selbst gefertigte Gegenstände beispielsweise aus dem Bereich Gartenbau ausgestellt. Selbst gemachte und herkömmlich hergestellte Säfte konnten verkostet und miteinander verglichen werden, ganz nach dem Motto der hauswirtschaftlichen Ausbildung "Lernen durch Tun". Höhepunkt war die Vorstellung des Projekts "Sehnsüchte – Süchte – illegale Drogen". In verschiedenen Fächern setzten sich die Schülerinnen mit dem Thema "Illegale Drogen" auseinander. Das Erarbeitete wurde unter anderem mit einer beeindruckenden Performance konkretisiert.
Angelika Ploner

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.