Im Bild (von links) die Präsidentin der Kinderkrebshilfe Peter Pan, Renate Tschager, der Organsiator des „Gustav-Thöni- Marsches“, Martin Veith sowie Gesundheitslandesrat Richard Theiner mit seiner Gattin Birgit.

Marschieren für einen guten Zweck

Publiziert in 8 / 2005 - Erschienen am 29. April 2005
Nicht weniger als 138 Wanderer aus nah und fern nahmen am 17. April in Prad an der Neuauflage des „Gustav-Thöni-Marsches“ teil. Organisiert hatte den Marsch Martin Veith (Nordic Walking Akademie Stilfserjoch). Unter dem Motto „Marschieren für einen guten Zweck“ marschierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zweimal vom Hauptplatz in Prad aus in Richtung Tschengls und wieder zurück, sodass am Ende nahezu genau ein Viertelmarathon (12,5 Kilometer) zustande kam. Der Reinerlös war für die Kinderkrebshilfe Peter Pan bestimmt. Viele haben zum Gelingen des Tages beigetragen. Die Böhmische der Musikkapelle Prad wartete mit Musik auf, die Jugendgruppe des Weißen Kreuzes Prad führte Blutdruckmessungen durch, der AVS betreute die Kinderhüpfburg und die Freiwillige Feuerwehr stand unter anderem für den Ordnungsdiest auf den Straßen im Einsatz. Martin Veith freut sich über die erfolgreiche Veranstaltung. Es wurde einerseits etwas für den Sport und die Gesundheit getan, und andererseits konnte auch ein Beitrag zugunsten der Kinderkrebshilfe geleistet werden. Volksmärsche waren vor allem in den 70-er Jahren sehr beliebt. Der erste der fünf „Gustav-Thöni-Märsche“ hatte 1974 stattgefunden, als Gustav Thöni Dopplweltmeister in St. Moritz wurde. Die Ergebnisliste sowie viele Fotos der jetzigen Neuauflage des Marsches sind im Internet zu finden (www.nordicwalking.bz.it).
Josef Laner
Josef Laner

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.