Mit einer Käsestange auf den Ortler

Publiziert in 13 / 2005 - Erschienen am 7. Juli 2005
Vier Kilos wiegt eine Käsestange namens „Gran Zebru“. Wie schwer sich vier Kilos anfühlen, wissen Andreas Thöni aus Burgeis, Thomas Moriggl aus Schlinig und Stefan Thanei aus Burgeis mittlerweile ganz genau. Die drei, Thöni als Kollege und derzeitiger Trainer der Schweizer Damen-Skinationalmannschaft, Moriggl und Thanei als kommende Skistars im Bereich Skialpin und Ski-Nordisch, haben sich einen besonderen Werbegag einfallen lassen: die Besteigung des Nachbarn der Königspitze, den Ortler. Thanei wird in der heurigen Skisaison von der Burgeiser Sennerei gesponsert, eines der dort produzierten Produkte heißt „Gran Zebru“. Am 19. Juni 2005 haben die drei von der Hintergrathütte aus über die kleine Minnigerode-Rinne den Ortler in Angriff genommen. Bei guten Verhältnissen erreichten die sie ihr Ziel, stiegen dann über den Normalweg nach Sulden ab. Bleibt zu hoffen, dass beiden Sportlern, Mitglieder der jeweiligen italienischen Nationalmannschaften, das Glück holt bleibt und in Zukunft nicht alles Käse ist. Das nächste Gipfelziel steht in jedem Fall bereits fest: die Königspitze. Die Käsestange haben die Drei übrigens nicht beim Abstieg aufgegessen, sondern in der Tabarettahütte dem Hüttenwirten Klaus und Andrea Reinstadler übergeben, die sich über dieses besondere Mitbringsel sehr freuten und daran noch lange zu beißen haben werden.
Andrea Kuntner
Andrea Kuntner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.