Die scheidende Richterin Ulrike Ceresara mit ihrem Nachfolger Alex Tarneller und Richter Stefan Tappeiner (rechts im Bild), Koordinator der Außenstelle Schlanders des Landesgerichtes Bozen

Mit jugendlicher Energie auf den Richterstuhl

Publiziert in 3 / 2006 - Erschienen am 8. Februar 2006
Schlanders – „Heute hat auch die Justiz einen Grund zum Feiern“, meinte Strafrichter Stefan Tappeiner Anfang Februar in der Außenstelle Schlanders des Landesgerichtes Bozen. Richterin Ulrike Ceresara beendete nach 8 Jahren ihren Dienst an der Außenstelle von Schlanders. An ihre Stelle tritt der junge Vinschger Richter Alex Tarneller, der nach seinem Jurastudium in Padua und Innsbruck im Jahre 2003 die Richterprüfung absolviert hat. „Mit dieser Feier wollen wir unsere langjährige Amtskollegin Ulrike Ceresara verabschieden und gleichzeitig unseren neuen Kollegen Alex Tarneller willkommen heißen“, so Stefan Tappeiner, Koordinator der Außenstelle Schlanders und zuständig für die Strafverfahren. Alex Tarneller bringe alle fachlichen und menschlichen Voraussetzungen mit, um ein guter Richter zu sein. Er wird sich um das Zivilrecht, die Vormundschaft und die Grundbuchsangelegenheiten kümmern. Ein Novum an der Außenstelle von Schlanders wird die Präsenz des Richters Tarneller an zwei festen Tagen pro Woche sein, unabhängig, ob Verhandlungen stattfinden oder nicht. Dies ist für die Bevölkerung ein großes Entgegenkommen. Die scheidende Richterin Ulrike Ceresara dankte allen Mitarbeitern, der Gemeindeverwaltung und den Ordnungskräften für die gute Zusammenarbeit sowie der Anwaltschaft für deren „Fairness“. „Wir Vinschger sind ein eigenartiges Tal, in dem alle Menschen Recht haben wollen“, rechtfertigte Josef Noggler, Präsident der Bezirksgemeinschaft, auf seine Weise die Notwendigkeit einer Gerichtsstelle im Tal. Es freute ihn, dass auch weiterhin „im Vinschgau für die Vinschger“ Recht gesprochen wird. Der Dank von Bürgermeister Johann Wallnöfer ging vor allem an den Kanzleileiter Franz Punt, der stets eine enge Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung gepflegt hat sowie an den früheren Senator Armin Pinggera, der mit diplomatischem Geschick in Rom die Erhaltung des Schlanderser Gerichts erreicht hatte. Dem jungen Richter überreichte der Bürgermeister das Sagenbuch „Lügen die Vinschger?“ Ob dem so ist, muss der Richter nun selbst herausfinden.. Stellvertretend für die Anwaltschaft würdigte Rechtsanwalt Karl Gartner den Gerechtigkeitssinn und die Fachkenntnis von Richterin Ceresara und zollte dem Neo-Richter Alex Tarneller Respekt für seine hervorragend bestandenen Anwalts- und Richterprüfungen.
Ingeborg Rainalter Rechenmacher
Ingeborg Rainalter Rechenmacher
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.