Johann Loibner: Kinder können gesund sein auch ohne Chemie.

Normal ist gesund zu sein

Publiziert in 20 / 2012 - Erschienen am 23. Mai 2012
Naturns - Im antiken Götterhimmel trug Zeus seinen Schutzschild, Aegis genannt. Genauso nennt sich die Initiativgruppe, die Eltern beschützt und berät, wenn sie in Impffragen selbst entscheiden wollen. Als Abkürzung gibt AEGIS schon Ziel und Programm der Gruppe wieder: Aktives Eigenes Gesundes Immun-System. Zusammen mit der SGGF, der Südtiroler Gesellschaft für Gesundheitsförderung, hat AEGIS mit dem „Gesundheitsforum 2012“ im Theatersaal von Naturns junge Eltern zum eigenständigen Denken angeregt. Zuerst hat sich die Gruppe - wie seit Jahren - über die Tatsache aufgeregt, dass alle Regionen rund um Südtirol die Betroffenen entscheiden lassen, wann geimpft werden soll oder nicht. Nur das Volk mit der Paradeautonomie sei in diesem Punkt bereit, in Abhängigkeit zur Pharmaindustrie zu bleiben, wie in einer Aussendung geschrieben wurde. Doch das Forum unter der Federführung von Luise Ruatti war mehr als eine Protestveranstaltung. Es war Aufklärung, es war heilsames Hinterfragen, es war vor allem Beruhigung für betroffene und angehende Eltern. „Jede Kinderkrankheit hat ihren Sinn“, behauptete Johann Loibner vor knapp 100, vorwiegend jungen und vorwiegend weiblichen Zuhörern. „Statt Dämonen haben sich die Profiteure herumfliegende Viren und Bakterien erfunden. Man versucht uns einzureden, mehrmals krank zu sein sei für Kinder normal. Normal ist aber gesund zu sein.“
Günther Schöpf
Günther Schöpf

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.