Robert Schönweger, Luis Vonmetz, Peter Altstätter, Irma Kobald Altstätter, Georg Altstätter, Roland Fleischmann, Peter Holzer, Stefan Kobald, Erwin Altstätter (von links) bei der Ehrung für 40 Jahre Mitgliedschaft.

Ohne Menschen kein Verein

Publiziert in 31 / 2012 - Erschienen am 5. September 2012
Auf der ehemaligen Stieralm am Eingang zum Pedertal ging es um jene Menschen, die vor 50 Jahren die Alpenvereinssektion Martell gegründet hatten. Hintermartell - Ihnen zu Ehren wurde eine Jubiläumsfeier ausgerichtet mit Bergmesse, Urkundenübergabe und Bescherung. Altpfarrer Alois Wallnöfer hat es sich nicht nehmen lassen, den „goldenen Geburtstag“ des größten Marteller Vereines auf Peder Leger zu feiern. Die Landesleitung des AVS hatte Robert Schönweger und den Ehrenvorsitzenden Luis Vonmetz entsandt. Vertreter der umliegenden AVS-Sektionen Laas und Untervinschgau gaben sich die Ehre. Die lokale Politik war mit Landesrat Richard Theiner, Landtagsabgeordnetem Sepp Noggler und dem fast vollständigen Gemeindeausschuss von Martell vertreten. Die Raiffeisenkasse Latsch zeigte sich einmal mehr als zuverlässiger Partner und ließ von Vizeobmann Adalbert Linser und Direktor Josef Ortler ein sturmfestes Faltzelt überreichen. Viele Hände mussten ineinandergreifen, um die vom Wetterglück gesegnete Feier gelingen zu lassen und viele der zu Ehrenden legten persönlich Hand an, um den Ausschuss mit Peter Altstätter an der Spitze zu unterstützen. „Ich selber war bei der Gründung nicht dabei“, erzählte der in seinem Rückblick, „aber ich bin familienbedingt als kleiner Bub in den Verein eingeschrieben worden.“ Es folgten eine Reihe von Anekdoten, in denen Sohn Peter von seinem Vater Erwin Altstätter erzählte, wie der sich nicht einmal 16-jährig in den Kopf gesetzt hatte, eine Alpenvereinssektion zu gründen. Er war 1962 mit Abstand der jüngste Sektions-Gründer, der jüngste Vorsitzende, hatte als erster schon 1964 eine Jugendgruppe um sich geschart und einen Jugendraum bezogen. Erwin Altstätter war erst an die 20, als er die Enzian-Alm zur Skihütte ausbauen ließ. Er war schon Bürgermeister, als er 1975 den Bau der Martellerhütte an­regte, 1982 den Bergrettungsdienst gründete, 1984 die Stieralm auf Peder zu einer Selbstversorgerhütte ausbauen ließ und 1995 mit dem Einrichten einer Kletterhalle im Freizeitzentrum Trattla seine politische Karriere beendete. Erwin Altstätter, dem 2010 auf Sigmundskron die Ehrenmitgliedschaft des Landesvereines verliehen worden war, wurde auf Peder zusammen mit Bruder Adolf und Josef Walder, Radunder Sepp, auch zu Ehrenmitgliedern in Martell selbst. Mit Urkunden, Ehrenzeichen und Geschenken ließ Sektionsleiter Peter Altstätter für 40 Jahre Mitgliedschaft Peter Holzer, Walter Eberhöfer, ­Stefan Kobald, Roland Fleischmann, Werner Pichler und Irma Kobald Altstätter ehren. Für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielten Urkunden Adolf Altstätter, Erwin Altstätter, Robert Gluderer, Franz Oberhofer, Josef Rieder, Katharina Rieder Altstätter, Josef Schwembacher, Erich Spechtenhauser und Adolf Gamper.  Günther Schöpf
Günther Schöpf
Günther Schöpf
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.