Sabotageakt?

Publiziert in 23 / 2012 - Erschienen am 13. Juni 2012
Die „Rad-Hochburg“ Latsch hat sich bereits vor einiger Zeit bemüht, die Streckenbenützung der Mountain­biker innerhalb des Gemeindegebietes zu regeln. Latsch - Herausgekommen ist eine Kompromisslösung, mit der alle Beteiligten gut leben können. Auf der Grundlage der Vereinbarung zwischen dem Bauernbund und dem Landesverband der Tourismusorganisationen (LTS) wurde zwischen den Frak­tionen Latsch/St. Martin, Goldrain, Tarsch, Morter und dem Tourismusverein Latsch/Martell eine Grundnutzungsvereinbarung getroffen, die endlich auch für rechtliche Sicherheit sorgt. Mit diesem Südtiroler Pilotprojekt ist man gewillt, alle Bewegungsarten wie etwa Mountainbike, Wandern oder Nordic Walking zu berücksichtigen. Um diese Freizeitaktivitäten in geordnete Bahnen zu lenken, wurden Anfang Juni Informationsschilder aufgestellt. Vier davon wurden auf dem Teilstück des alten Forstweges in Richtung Annaberg nach weniger als 24 Stunden mutwillig wieder entfernt und sind bis dato unauffindbar! „Wir als Tourismusverein haben nach diesem traurigen Vorfall bereits Anzeige gegen Unbekannt erstattet, die Behörden nehmen sich nun dieser Sache an. Das Ganze ist enttäuschend und zeigt nicht gerade von Weitsicht“, so der Vizepräsident des Tourismusvereins Roman Schwienbacher. Man werde sich vom eingeschlagenen Weg jedoch nicht abbringen lassen und das Konzept mit aller Entschlossenheit weiterverfolgen. Die fehlenden Schilder müssen nun nachbestellt bzw. neu angekauft werden. Diese Tafeln dienen nicht nur zur besseren Koordination der Aktivitäten, sondern sind besonders für Mountainbiker für deren eigene Sicherheit von großer Bedeutung. Mit Hilfe dieser Schilder wissen die Radler nämlich, welche Wege zu meiden sind bzw. welche in Angriff genommen werden können. „Diese jeweiligen Routen wurden von allen Seiten abgesegnet, wir haben lange Zeit auf eine derartige Lösung gewartet. Mit Hilfe der Tourismusverantwortlichen wurde nun dieses Projekt in Gang gesetzt, das mit solcherlei Sabotageaktionen jetzt natürlich wieder geschmälert wird“, so Martin Gruber von der Bikeschule Vinschgaubike.
Rudi Mazagg
Rudi Mazagg

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.