Schafe in Bergnot

Publiziert in 22 / 2004 - Erschienen am 18. November 2004
Wie wichtig der Bergrettungsdienst zur Rettung von Leben ist, hat ein Einsatz der Bergrettung Mals bewiesen. Diesmal waren nicht Menschenleben in Bergnot, sondern 7 Schafe, die sich in den Laatscher Felswänden über Laatsch verirrt hatten. (Siehe Pfeil) „Am 13.10. gegen Mittag wurden wir von Franz-Josef Tedoldi aus Laatsch alarmiert“, erzählt Roman Burgo der Chef des BRD Mals. “Wir haben uns schon gedacht was passiert ist, denn mit ziemlicher Regelmäßigkeit versteigen sich die Tiere in dem unzugänglichem Gelände.  Die Bergung der Tiere war ziemlich schwierig.  Die Männer mussten sich den Tieren behutsam nähern, um sie nicht in Panik zu versetzen, denn das hätte unweigerlich den Absturz der Schafe zur Folge gehabt“, erklärt Roman Burgo. Die Tiere wurden dann ca. 100 Meter über die Felswände abgeseilt. Nach 3 Stunden waren alle Schafe in Sicherheit. (wh)
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.