Singen gegen die Not: der Gospelchor „Ayangena“ unter Jan Stanék in der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus in Meran.

Südtirol singt und Rosina kann hoffen

Publiziert in 9 / 2006 - Erschienen am 4. Mai 2006
Meran – Der Vorsitzende der „Südtiroler Ärzte für die Dritte Welt“, der Latscher Gemeindearzt Toni Pizzecco, hatte zu einem Benefizkonzert in die Stadtpfarrkirche St. Nikolaus geladen. Im Mittelpunkt der Aktion, die von Helmut Spiess aus Taufers im Münstertal angeregt worden war, stand die 13-jährige, von Brandwunden gezeichnete Rosina aus Nordindien. Für sie sang der Gospelchor „Ayangena“ unter der Leitung des tschechischen Chorleiters Jan Stanék. Aufmerksam folgten unter den vielen Zuhörern auch Landeshauptmann Luis Durnwalder und Landtagspräsidentin Veronika Stirner den Darbietungen der 38 Sängerinnen und Sänger und der erschütternden Videodokumentation der „Südtiroler Ärzte für die Dritte Welt“.
Günther Schöpf
Günther Schöpf

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.