Machte bei den Parlamentswahlen alles richtig: SVP-Parteiobmann und Landeshauptmannstellvertreter Richard Theiner.

Theiner soll Durnwalder beerben

Publiziert in 8 / 2013 - Erschienen am 6. März 2013
Vinschgau - Einstimmig hat die SVP-Bezirksleitung am 28. Februar den Parteiobmann und Landeshauptmannstellvertreter Richard Theiner als SVP-Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2013 vorgeschlagen. „Wir sind davon überzeugt, dass Theiner alle Voraussetzungen für das Amt des Landeshauptmannes mitbringt,“ so die Bezirksobfrau Roselinde Gunsch Koch. Theiner habe seit seinem Amtsantritt als Obmann im April 2009 die SVP ausgleichend geführt und wiederholt bewiesen, „dass unter seiner Führung die unterschiedlichen Strömungen in der SVP an einem Strang ziehen.“ Trotz schwieriger Voraussetzungen sei es ihm mit Kompetenz, aber vor allem Weitblick und Mut gelungen, bei den Parlamentswahlen eine starke Vertretung Südtirols in Rom zu sichern. „Theiner ist die geeignete Person, um unser Land in den nächsten Jahren zu führen“, so Gunsch Koch. Auch die Ergebnisse der Parlamentswahlen hat die Bezirksleitung analysiert. Bei der Kammer-Wahl gab es im Vinschgau keine einzige Gemeinde mit Verlusten für die SVP. In Graun, der Heimatgemeinde des neuen Kammerabgeordneten Albrecht Plangger, wurde im Vergleich zu 2008 ein Plus von 15,70% erreicht. Auf Bezirksebene legte die SVP um 9,25% zu. Die Bezirksobfrau dankt der Wählerschaft für das Vertrauen, den Funktionären/innen für die Arbeit und dem Kammerabgeordneten Albrecht Plangger sowie dem Senator Karl Zeller für den beherzten Einsatz. sepp
Josef Laner
Josef Laner

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.