Überall wurde gefeiert

Publiziert in 10 / 2005 - Erschienen am 26. Mai 2005
Anlässlich der mehrtägigen Feiern zur Eröffnung der neuen Vinschger Bahn waren alle Bahnhöfe mit viel Leben erfüllt. In Mals zum Beispiel traf der „singende Zug“ ein. Der Chorleiter, Komponist, Musiker und Musiklehrer Ernst Thoma ist eigentlich Koch. Eine Kostprobe davon gab er am 8. Mai am Bahnhof Mals, als er in einem großen Kessel fleißig „Polenta“ anrührte. Zudem hatten in Mals auch die bäuerlichen Organisationen der Gemeinde Mals für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm gesorgt unter dem Motto „Lokale Produkte für eine lokale Bahn“. Spondinig: Die Umweltschutzgruppe und der Kulturverein „Der blaue Kreis“ hatten den Zugfahrgästen ein gänzliches kulturelles Programm angeboten. Gelungen war zudem die Kinderecke. Goldrain / Martell: Das Martell-Tal und der Nationalpark Stilfser Joch waren auf ihrer natürlichsten Art am Bahnhof in Goldrain vertreten: mit Bergen und Beeren. Es gibt eine weitere Säule, den Biathlon. Der Korbbmacher Herbert Holzknecht, vulgo „Stin“ stellte eifrig seine Körbe her. Einen kleinen Streichelzoo gab es auch sowie die Verkostung von Sirup und Marmeladen aus dem Tal. Auch das „Koundlhockn“ (Trogaushöhlen) wurde vorgeführt.
Daniela di Pilla
Daniela di Pilla
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.