Die geehrten BildungsausschussleiterInnen aus dem Vinschgau mit Landeshauptmann Luis Durnwalder im Felsenkeller: Wilfried Stimpfl - Bia Laas (zweiter von links) Christine Holzer Bia Schlanders (fünfte von links) und Rosa Prenner Maas - BiaGraun (achte von links)

Vinschger Bildungszug

Publiziert in 24 / 2004 - Erschienen am 16. Dezember 2004
[F] Gemeinsam bewegen - Bildung vor Ort [/F] Das Motto: „Gemeinsam bewegen - Bildung vor Ort“ trifft wohl die Tätigkeit der Bildungsausschüsse auf den Punkt. Der 28. Tag der Weiterbildung wurde diesem Motto und besonders den 124 Bildungsausschüssen des Landes gewidmet. Im Vereinshaus von Kaltern sprach die Kulturlandesrätin Sabina Kasslatter Mur über die Rolle der Bildungsausschüsse in der Südtiroler Weiterbildungslandschaft. Die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen vor Ort sollen auch zukünftig im Bildungsentwicklungsplanes des Landes mitarbeiten und dazu beitragen, dass für auch für bildungsferne Schichten der Zugang zu Bildungsaktivitäten gewährleistet wird. Besonders die Bildungsausschüsse sollen dabei laut Frau Landesrätin Kasslatter Mur bei ihrer Tätigkeiten für sozialen Ausgleich und Identifikation mit der Dorfgemeinschaft beitragen. Am Abend wurden im Felserkeller der Laimburg gemeinsam mit Landeshauptmann Luis Durnwalder diejenigen BildungsausschussleiterInnen des Landes geehrt, welche mehr als 12 Jahre Vorsitzende sind und fünfmal hintereinander die Qualitätsförderung erhielten. Auf der Tagung wurde auch die neue Plakataktion für die 124 Bildungsausschüsse vorgestellt. Fünf verschiedene Plakatmotive weisen auf die Arbeit der Bildungsausschüsse vor Ort hin, eines davon ist abgebildet. (lu) [F] Veranstatungshinweis: Vorweihnachtliche Veranstaltung am Malser Fröhlichsturm [/F] [F] Vereinsschulung 2005 [/F] Um die Arbeit der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen in den Vereinen zu erleichtern, organisisert der Bezirksservice Weiterbildung für die Bildungsausschüsse und das Bildungshaus Schloss Goldrain im Jänner 2005 eine Vereinsschulung mit drei verschiedenen Inhalten. Aufgrund der Auswertung der durchgeführten Vereinsschulung im Jahr 2003, bei der es um Sitzungsmanagement, Internet, Präsentation bei öffentlichen Auftritten und Öffentlichkeitsarbeit ging, wurden gemeinsam mit dem Vereinsexperten Moritz Schwienbacher für die drei Nachmittage folgende Inhalte festgelegt: Teil 1: Mittelbeschaffung/Beitragswesen (Fundraising) Die Einnahmequellen im Überblick: Öffentliche Hand: a) Beiträge öffentlicher Körperschaften b) Konventionierter Dienst Private Einnahmen: a) Mitglieds- und Spesenbeiträge b) Spenden, Schenkungen, Sammlungen/ Legate c) Verkauf von Gütern und Dienstleistungen d) Werbung und Sponsoring e) Veranstaltungen/Events f) Weitere Möglichkeiten Die Freiwilligenarbeit und die Mittelbeschaffung a) Planung und Organisation von Mittelbeschaffungs-Aktionen b) Medien- und PR-Arbeit als wichtige flankierende Maßnahmen im Rahmen von Mittelbeschaffung Es wird aufgezeigt, dass die Freiwilligenarbeit und das Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeit in den NPOs das wohl größte Potential darstellen. Tipps zum Erstellen eines Mittelbeschaffung-Mix Teil 2: Management/Vereinsführung Die Führungsinstrumente: a) Leitbild b) Statut und interne Reglements; c) Das Vereins-Jahresprogramm Buchhalterische Aspekte zu: a) Vereinskassa b) Jahresabschlussrechnung Die Haftung der Vereinsfunktionäre/innen Hinweise, worauf Vereinsfunktionäre/innen achten sollen. Managementaufgaben und Projektmanagement Erläuterung folgender Vereins-Aufgaben: - Ziele setzen - Entscheidungen treffen - Planung - Delegieren - Steuerung - Innovation - Projektarbeit Erläuterung des Führungsmodells (Input-Output/Schweiz) Praktische Tipps für die tägliche Vereinsarbeit Teil 3: Veranstaltungsplanung und Veranstaltungsorganisation Veranstaltungsplanung: a) Erstellung des Veranstaltungsprogramms b) Einholen und Vergleichen der Kostenangebote c) Erstellung der Finanzierungspläne d) Beitragsansuchen Mit konkreten Beispielen wird die Erstellung eines detaillierten Jahresprogramms inkl. Budget erläutert. Veranstaltungsorganisation: a) Verteilen der Aufgaben/Arbeiten b) Einsetzen von Arbeitskreisen c) Abklären der Kompetenzen d) Ernennung Verantwortliche/r e) Zeitplan erstellen f) Information nach Innen und Außen Pflichtmeldungen an die verschiedenen Stellen: a) Gemeinde b) Landesverwaltung c) SIAE d) Sicherheitsorgane u.a.m. Anhand von Checklisten erhalten die TN eine Übersicht der jeweils notwendigen Meldungen. Nach der Veranstaltung: a) Abrechnung mit dem SIAE-Büro b) ENPALS - Einzahlungen c) Abrechnung mit Referenten und Musikgruppen (Honorare) d) Spesenvergütungen an ehrenamtliche Helfer e) Erstellung des Abschlussberichtes Infos über die anfallenden Einzahlungen und über die entsprechenden Termine Auswertung der Veranstaltung im Vorstand Wichtige Informationen zur Vereinsschulung: Termin Teil 1: Sa. 15.01.05 14.00 bis 18.00 Uhr Termin Teil 2: Sa. 22.01.05 14.00 bis 18.00 Uhr Termin Teil 3: Sa. 29.01.05 14.00 bis 18.00 Uhr Ort: Bildunghaus Schloss Goldrain Leitung: Moritz Schwienbacher, Beratung und Fachdienste für Vereine Teilnahmegebühr: 35,00 Euro pro Kurs (Verpflegung im Haus möglich) Anmeldeschluss: 10.01.05 für den ersten Teil Jeder Kursteil kann einzeln besucht werden. Organisation: Bezirksservice für die Bildungsausschüsse im Vinschgau Bildungshaus Schloss Goldrain
Ludwig Fabi
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.