Der zweifache Landesmeister mit den Ehrengästen; hintere Reihe (v.l.): Kommandant Lorenz Tappeiner, BM Gustav Tappeiner, LR Arnold Schuler, Andre Kofler, Bezirksfeuerpräsident Franz Tappeiner, Julian Kaserer, Martin Winkler, Bezirksfeuerwehrinspektor Hans Telser, Lukas Kiem, Philipp Platzgummer und Helmut Kofler; vorne (v.l.): Bernd Kofler, Klaus Kofler, Alexander Kaserer, Fabian Trafoier, Samuel Jennewein und David Gstrein.

Vinschger sind Spitze

Publiziert in 26 / 2014 - Erschienen am 16. Juli 2014
Der Bezirksfeuerwehrverband Untervinschgau stellt drei von vier Landesmeistern. Kastelbell - Beim 24. Landesfeuerwehrleistungsbewerb am letzten Juniwochenende in Welsberg schrieb die Wettkampfgruppe Kastelbell Feuerwehrgeschichte. Sie gewann zum dritten Mal in Folge den Landesmeistertitel in Bronze A und in Silber A. Dieses Kunststück hatte zuvor nur eine einzige Bewerbsgruppe geschafft. Gekrönt wurde das Ganze durch drei Rekorde, so beim Löschangriff mit 31,37 Sekunden und bei der Gesamtwertung mit 418,74 Punkten. Eine Bestmarke gab es auch beim Staffellauf in Silber A mit 49,95 Sekunden. „2014 ist mit Sicherheit eines der erfolgreichsten Jahre für unsere Bewerbsgruppe“, freute sich Feuerwehrkommandant Lorenz Tappeiner bei der Anerkennungsfeier am Dorfplatz. Diese Erfolge, so Tappeiner, kommen nicht von ungefähr, dahinter stecken viele Mühen und kontinuierliches Training. Dieses Team ist das sportliche Aushängeschild der Feuerwehr, auf das man sehr stolz sei. Die Bewerbsgruppe habe über ihren eigentlichen Dienst hinaus tolle Leistungen erbracht und durch den Gewinn der beiden Landesmeistertitel herausragende Erfolge erzielt, lobte Bürgermeister Gustav Tappeiner. Bezirksfeuerwehrpräsident Franz Tappeiner betonte: „Es gibt wenige Wettkampfgruppen, die mit solchen Leistungen in die Annalen der Südtiroler Landesbewerbe eingehen. Der Bezirksverband Untervinschgau kann auf das Gesamtergebnis besonders stolz sein“. Auch Landesrat Arnold Schuler gratulierte zum Erfolg. Dieser beruhe auf der gut funktionierenden Zusammenarbeit und Wirken jedes Einzelnen. Der Sprecher der Bewerbsgruppe, ­Alexander Kaserer, erinnerte an die jeweiligen Etappen auf dem Weg zum großen Triumph. Obwohl die Teilnahme an der Feuerwehrolympiade nicht optimal verlaufen sei, habe man seit dem Trainingsbeginn im Oktober 2013 auf den dritten Landesmeistertitel hingearbeitet. Im Namen der Gruppe bedankte er sich bei den Trainern Helmut und Klaus Kofler, bei der Kommandantschaft, der Gemeindeverwaltung und dem Sportverein für die Unterstützung. Der allergrößte Dank gebühre den Familien und Partnerinnen, ohne deren Rückhalt viele Erfolge nicht möglich gewesen wären. Auch Bewerbsgruppe Latsch erfolgreich Durch die guten Leistungen die Bewerbsgruppen der FF Latsch als Sieger in Silber B und jene der FF Tanas mit einem dritten Rang in Silber A standen schluss­endlich drei Gruppen aus dem Bezirk Untervinschgau auf dem Siegerpodest. Mit 39,07 Sekunden erzielten die Latscher in dieser Klasse die beste Angriffszeit. Ihren letzten Landesmeistertitel hatte Latsch vor 14 Jahren in Natz gewonnen. Beide Feuerwehren können durch den Gewinn der Goldmedaille bei einer Feuerwehrolympiade bereits auf eine erfolgreiche Wettkampftradition zurückblicken. Ossi
Oskar Telfser
Oskar Telfser
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.