Vinschger Wirtschaftsvertreter bei Landeshauptmann

Publiziert in 16 / 2005 - Erschienen am 25. August 2005
Zum schon traditionellen Sommergespräch hat Landeshauptmann Luis Durnwalder auch heuer wieder Wirtschaftsvertreter aus dem Vinschgau nach Pfalzen eingeladen. In lockerer Runde wurden die verschiedensten aktuellen Themen angesprochen. Es ging im Besonderen um die allgemeinen Wirtschaftsthemen wie Verkehr, Fahrradwege, Vinschger Zug und Nationalpark, aber auch Fragen zum Sanitätswesen wurden erörtert. Durnwalder sieht trotz der allgemeinen Krise in verschiedensten Wirtschaftsbereichen einer positiven Zukunft in Südtirol entgegen. Auch Südtirol wird von bestimmten Auswirkungen nicht verschont bleiben, jedoch, so glaubt der Landeshauptmann, wird bei uns die Talfahrt nicht schwerwiegend ausfallen. In der Frage der Finanzierung der notwendigen Baumaßnahmen bezüglich der Vinschger Straße gab es seitens des Landeshauptmannes klare Aussagen. Zukünftig müssen die Gemeinden selbst für Grundablöse und Planung sorgen. Die Wirtschaftsvertreter des Vinschgaus ersuchten Luis Durnwalder, der Umfahrung von Kastelbell Priorität einzuräumen. Trotz einiger Bedenken konnte man den Landeshauptmann von der absoluten Notwendigkeit überzeugen und man konnte grundsätzlich eine Zusage für den Bau der Umfahrung von Kastelbell einholen, soweit ein vernünftiges und finanzierbares Projekt vorgelegt wird. Der Ausbau der Straße Forst-Töll (Baulos II) werde aus Sicherheitsgründen und als Entlastung für anliegende Dörfer wie Algund realisiert, wie es die Vertreter im Wirtschaftsring von Vinschgau immer gefordert haben. Ein Zusage gab Durnwalder für den Weiterbau der noch nicht realisierten Baulose des Vinschger Fahrradweges. Er sagte aber, dass heuer kein Geld mehr zur Verfügung sei. Für das Jahr 2006 könne man mit einer Finanzierung rechnen. Die teilweise Doppelnutzung der Fahrradwege (landwirtschaftliche Fahrzeuge und Fahrrad) entspricht laut Durnwalder nicht dem Grundkonzept der Fahrradwege und man müsse man sich Gedanken zur Verbesserung der Lage machen. Die Vertreter der Wirtschaft aus dem Vinschgau dankten Durnwalder für das informative Gespräch und Frau Heike für die gute Marende.

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.