Jetzt gehört der Malser Ortskern ganz den Menschen.

Vorfahrt für die Menschen

Publiziert in 26 / 2012 - Erschienen am 4. Juli 2012
Hand in Hand mit der Eröffnung der Fußgängerzone ist im Malser ­Ortskern ein neues Zeitalter angebrochen. Mals - Nicht mehr die Autos, sondern die Menschen haben jetzt im Herzen der Obervinschger Marktgemeinde die Vorfahrt. Eindrucksvoll und zum ersten Mal so richtig genießen konnten dies Einheimische und Gäste beim stilvollen Straßenfest, mit dem die neue Fußgängerzone am vergangenen Samstag offiziell eröffnet wurde. Anstelle langer Ansprachen wurden die Festbesucher von Kellnern in Clown-Look mit Sekt und Säften verwöhnt. Die Band „Emissione“ aus Glurns sorgte am Hauptplatz mit selbst komponierten Stücken für die passenden Töne. Bürgermeister Ulrich Veith und der Gemeindereferent Andreas Heinisch mischten sich mit einem originellen Tablet unter das feiernde Volk und verteilten Bratwürstchen. Auch mehrere Vereine gestalteten das Eröffnungsfest mit. „Wir fürchten um unsere Existenz“ An den Eingangstüren von rund einer Handvoll von Betrieben stießen die Malser und Gäste am Samstag allerdings auch auf Protestplakate: „Samstag, 30.06.2012 ab 10 Uhr geschlossen - Wir entschuldigen uns bei unserer Kundschaft, aber wir können nicht feiern, da wir um unsere Existenz fürchten!!!“ Beim Bürgermeister, vielen seiner Mitverwalter sowie bei Betrieben, die sich über die Eröffnung der Fußgängerzone freuten, und bei vielen Einheimischen sorgte diese Aktion für Unverständnis und Kopfschütteln. „Manche muss man eben zu ihrem Glück zwingen“, meinte ein im Ortskern wohnhafter Familienvater. Wieder andere gaben sich zuversichtlich: „Es wird zwar ein bisschen dauern, doch in gar nicht ferner Zukunft werden auch jene die Fußgängerzone nicht mehr missen wollen, die sich jetzt mit Händen und Füßen dagegen wehren.“ Die breite Mehrheit ist für ein autofreies Zentrum Die Malser Bevölkerung hatte sich seit langem mit großer Mehrheit einen verkehrs­beruhigten Ortskern gewünscht. Im Gemeinderat war die Errichtung der Fußgängerzone ebenfalls mit breiter Mehrheit beschlossen worden. Um die nunmehr autofreien Zonen (Hauptplatz, ein Teil der General-Ignaz-Verdroß-Straße sowie Teilstücke zwei weiterer Straßen) zu beleben, hat die Verwaltung verschiedene Maßnahmen getroffen: neue Straßenverbindung zwischen Winkelweg und Ortweinstraße, neue zusätzliche Parkmöglichkeiten, Informations-Punkte im Rahmen eines Leitsystems sowie „Möbelstücke“ im Ortskern. Ab Mitte Juli soll an den Dorfeinfahrten Veranstaltungen in Mals hingewiesen werden. Malser Sommer 2012 Um den Malser Dorfkern als Ort der Begegnung und Gemütlichkeit, aber auch als Ort, in dem man gerne einkauft, aufzuwerten, überrascht die Marktgemeinde die Bürger und Gäste heuer in Zusammenarbeit mit den Vereinen von Mals mit einem kunterbunten Sommerprogramm. Das Straßenfest zur Eröffnung der Fußgängerzone bildete den Auftakt des Malser Sommers 2012. Die Palette der kulturellen, kulinarischen und unterhaltsamen Angebote, die in den Monaten Juli, August und September auf Groß und Klein warten, reicht von Kindertagen und Märkten über Freilichtkino und Konzerten bis hin zu den Malser Sommerspielen und speziellen Veranstaltungen für die Jugend. Weitere Infos zum Programm gibt es im Internet (www.mals-leben.it). Die Gemeindeverwaltung möchte, dass das kulturelle, gesellige und wirtschaftliche Leben im Ort dank der Fußgängerzone neu aufgemischt wird. Sepp Laner
Josef Laner
Josef Laner

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.