Der letzte Abend im Schloss: Die Kursteilnehmer mit Koordinator Hermann Schönthaler und dem Landtagsabegordneten Helmuth Renzler (v.l.)

„Weil es so erfüllend war“

Publiziert in 11 / 2014 - Erschienen am 26. März 2014
Goldrain - Singend, dichtend und vor allem lobend verabschiedeten sich 15 „aktive Senioren“ von ihren Gastgebern auf Schloss Goldrain. Passend zum ESF-Kurs „55+ ohne Grenzen. Neue Beschäftigungsperspektiven für aktive Senioren“ hatten sie auf die Melodie eines Ohrwurms aus den 60er-Jahren zurückgegriffen: „Schon der Gedanke, dass wir jetzt viel kompetenter sind / Weil jetzt der Vinschger Wind unser Hirn durchdringt...“ schallte es durch die Kapellenstube. Obmann Ernst Steinkeller, Direktorin Claudia Santer und Kursleiter Hermann Schönthaler wurden von Anerkennung geradezu überhäuft. In Beisein des Landtagsabgeordneten Helmuth Renzler sprachen die Teilnehmer von „top Organisation“, tollen Referenten, vom Flair des Hauses, von 426 bereichernden Kursstunden und einer wunderschönen Studienreise. Tief beeindruckt versprach der Seniorenvertreter im Südtiroler Landtag, sich beim Landeshauptmann für die Berücksichtigung jener Bildungseinrichtungen einzusetzen, die ihre Mittel so effizient einsetzen. Teilnehmer aus dem Pustertal, Überetsch, Burggrafenamt, aus Tartsch und Mals hatten sich in sieben Modulen mit Südtirols kultureller Vielfalt, mit Informatik, mit Planung von kulturellen Aktivitäten, mit Gesundheit, Kommunikation und Arbeitsrecht auseinandergesetzt. Dazu kamen die mehrtägige Kulturreise und das 60-stündige Praktikum in einem Bereich nach Wahl. s
Günther Schöpf
Günther Schöpf

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.